Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.05.1989

Die Eichhoff-Werke GmbH, Lüdenscheid, orderten bei der MAI Deutschland GmbH, Frankfurt, zwei Superminis MAI 9620 mit je acht Megabyte Hauptspeicher, je zwei 30O Megabyte-Festplatten, verschiedene Drucker sowie insgesamt 30 Bildschirme. Das eine System wi

Die Eichhoff-Werke GmbH, Lüdenscheid, orderten bei der MAI Deutschland GmbH, Frankfurt, zwei Superminis MAI 9620 mit je acht Megabyte Hauptspeicher, je zwei 30O Megabyte-Festplatten, verschiedene Drucker sowie insgesamt 30 Bildschirme. Das eine System wird mit 2O Terminals im Hauptwerk in Lüdenscheid installiert, während das andere mit 10 Bildschirmarbeitsplätzen im Zweigwerk in Schlitz zum Einsatz kommt. Auftragsvolumen: rund eine Million Mark.

Die Universität Karlsruhe hat sich im Rahmen der dreistufigen Neukonzeption ihres Rechenzentrums für die Installation von 60 RISC- Rechnern von Hewlett-Packard entschieden. Es handelt sich dabei um die HP 9000 Serie 800-Workstations. Die Anwendungen umfassen sowohl die täglich anfallenden Arbeiten eines Ingenieurs als auch Forschung, Software- Entwicklung, wissenschaftliche Studien, Datenbankrecherche und CAD.

Die Standard Chartered Bank setzt auf Big Blue: Das Headquarter in London erteilte der IBM China/Hongkong den Auftrag, ihre Filialen in zwölf Ländern mit Rechnern, Software und Speichern auszustatten. In den nächsten drei Jahren wird der DV-Riese an die Produktions- und Entwicklungszentren der Bank in Hongkong, Singapur und Malaysia 3090 S- Rechner, 3990-Steuereinheiten sowie Speichereinheiten liefern. Die kleineren Betriebe in Japan, Südkorea, Taiwan, auf den Philippinen, in Thailand, Brunei, Indonesien und Australien sollen mit AS/400 und /3x- Maschinen ausgerüstet werden. Der Auftrag hat ein Volumen von 25 Millionen Dollar. Bislang arbeitete die Standard Chartered Bank mit Unisys- und NCR-Rechnern.

Döbbelin & Boeder, Flörsheimer Diskettenhersteller und Anbieter von Fernschreibbedarf, setzt künftig die Programme Lagerbestandsführung LBS, Produktionsplanung und -steuerung der Soba Software AG Köln, ein.

Das Stuttgarter Waren- und Bekleidungshaus E. Breuninger GmbH & Co., das rund ein Drittel seines Umsatzes über die Breuninger Kundenkarte abwickelt, will die Verwaltung der Plastikkarte zum Herbst dieses Jahres auf die Kartenmanagement-Software Cardpac der Sema Group GmbH, Köln, umstellen.

Das Justizministerium und das Innenministerium des Landes Niedersachsen orderten CTM-Systeme im Wert von 1,4 Millionen Mark.

Die britische Barclays Bank Plc. bestellte bei NCR 500 AT-kompatible NPC-PC 710 und 2500 AT-kompatible NCR 3392- Workstations sowie 4200 Matrix- beziehungsweise Tintenstrahldrucker. Die Workstations sollen im Zweigstellennetz der Bank zur Abwicklung von Finanz- und Verwaltungsvorgängen zum Einsatz kommen. Auf den PCs werden bankeigene Anwendungen laufen. Wie die deutsche NCR in Augsburg mitteilte, liegt der Auftragswert bei 24 Millionen Mark.

Das hessische Landeskriminalamt wird sich zur Planung und Durchführung eines neuen Gesamtkonzeptes für die DV-Ausstattung der Dienststellen mit dem Philips-System "Maestro" behelfen. Dieses System zur Programmentwicklung wird bereits beim Bundeskriminalamt wie auch bei den Landeskriminalämtern Bayern, Niedersachsen sowie in der Datenzentrale Schleswig-Holstein eingesetzt.

Die Mitsubishi Metal Corp., Tokio, hat die Dicon Dinkel Industrie Automation GmbH, Martinsried bei München, damit beauftragt, ihr Werk für Druckgußformen in Niigata mit dem neuentwickelten Dicon Industrie-Terminal-System ITS 2000 auszurüsten.

Selbstbewußt

"Der Unix-Markt boomt und wir mit ihm !" kennzeichnet Horst Lauber die Auftragslage bei Philosys sechs Monate nach Firmengründung. "Neben anderen profitieren bereits Siemens, Sun und BMW von der Unix- Begeisterung bei Philosys."

Aus der Presseaussendung eines Software-Newcomers aus München-Unterschleißheim, der sich selbst als "idealen Partner für Hardware-Hersteller und Vertriebsfirmen" sieht.