Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.2002 - 

Deutsche Bank gibt am meisten aus

Die europäischen Geldhäuser klotzen immer noch

MÜNCHEN (CW) - Für ihre Informationstechnik wenden die europäischen Banken in diesem Jahr mehr als 45,8 Milliarden Euro auf. Mit einem IT-Budget von 3,1 Milliarden liegt die Deutsche Bank an der Spitze, so eine Untersuchung des Beratungs- und Marktforschungsunternehmens Celent Communications.

Für jeden ihrer 84500 Mitarbeiter investiert die Deutsche Bank heuer mehr als 36000 Euro in die informationstechnische Unterstützung ihres Geschäfts - sofern die Celent-Berechnungen korrekt sind. Dafür, dass die Analysten zumindest annähernd richtig liegen, sprechen die im Zusammenhang mit dem jüngsten Outsourcing-Vertrag (siehe CW 40/02, Seite 14) veröffentlichten Zahlen. Demnach will der weltgrößte Finanzdienstleister rund 100 Millionen Euro im Jahr oder 30 Prozent seines IT-Budgets einsparen.

Übertroffen werden die Pro-Kopf-Aufwendungen der Deutschen Bank allerdings noch durch die der UBS. Laut Celent spendieren die Eidgenossen ihrer IT in diesem Jahr 2,8 Milliarden Euro, also 40 000 Euro für jeden der 70 000 Mitarbeiter. (qua)