Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.04.1985

Die IBM-PC-Neuheiten

Mit Wirkung ab 2. April 1985 kündigte die IBM Deutschland drei Neuerungen an. Die Produkte sind nach Herstellerangaben ab sofort lieferbar. Bei den angegebenen Preisen handelt es sich um IBM-Ladenpreise einschließlich Mehrwertsteuer.

1. Zwei Standardmodelle

- IBM PC XT DD: Es handelt sich um einen PC mit 256 KB RAM und zwei Diskettenlaufwerken von jeweils 360 KB Kapazität. Preis eines entsprechend erweiterten herkömmlichen PC: 7251 Mark; Preis des PC XT DD: 8174 Mark.

- IBM PC XT FD: Es handelt sich um einen PC mit 256 KB RAM, einem 360-KB-Diskettenlaufwerk und einer 10-MB-Festplatte. Preis für einen entsprechend erweiterten herkömmlichen PC: 13 445 Mark; Preis des PC XT FD: 12 586 Mark.

- Erhöhung der Garantie für nach dem 2. April 1985 erworbene IBM-PC-Modelle auf zwölf Monate. Der PC 3270 ist von dieser Regelung ausgenommen.

2. Die deutsche Version des in Amerika bereits im August 1984 angekündigten und dort seit Anfang März 1985 lieferbaren Softwarepakets Topview. Es soll die Benutzeroberfläche von Applikationsprogrammen, die unter den Betriebssystem-Varianten von DOS 2.0 an aufwärts laufen, mit Fenstertechnik versehen. Hardware-Voraussetzung: mindestens 255 KB RAM.

3. Eine Adapter-Karte für Text und hochauflösende Grafik; sie ist beispielsweise Voraussetzung, um den Grundig-Monitor BGC 36 an einen IBM PC anzuschließen; Hardware-Voraussetzung: 258 KB RAM: Preis 1990 Mark.