Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.11.1974

Die Karrierefrau

München - Im Sommer spielt sie Golf, im Winter fährt sie Ski. Hauptberuflich ist die 29jährige Rheinländerin Anke Michaelsen stellvertretende Leiterin der Abteilung EDV-ORG bei der Bayerischen Raiffeisenzentralbank In der Münchener Türkenstraße. In ihrer Wahlheimat München kennt sie keine Kollegin in vergleichbarer Position, "und auf Fachtagungen und Seminaren bin ich fast immer die einzige Frau im Kreis der männlichen Kollegen".

Anke Michaelsen ist davon überzeugt, daß eine Frau in Führungspositionen besser sein muß als ein Mann. Als sie vor einem Jahr zur Stellvertreterin ihres Chefs, Wilfried Auer, ernannt wurde, brach natürlich unter den acht weiteren DV-Organisatoren der Abteilung das große Rätselraten aus, "ob sie es auch schaffen werde". Jetzt meint Anke Michaelsen recht selbstbewußt: "Schwerpunkt meines Arbeitsgebietes sind Systemanalyse und DV-Organisation. Ich habe keine Schwierigkeiten hinsichtlich der fachlichen Anerkennung meiner Kollegen."

40 000 DM jährlich

Schon in der Schule waren Mathematik, Chemie und Physik ihre Lieblingsfächer. Und nach dem Abitur stand für Anke Michaelsen fest, "ich gehe zur Datenverarbeitung". Nach vier Semestern Betriebswirtschaft bewarb sie sich 1966 bei der IBM in Dortmund und absolvierte mit Erfolg eine einjährige Ausbildung in Programmierung, Hardware/Software und in der DV-Organisation. Während der Ausbildung als Programmiererin tätig, kam sie danach über die Organisationsprogrammierung zur Systemanalyse. 19e9 schaffte sie den Sprung als EDV-Organisatorin bei BMW in München, hatte dort die Projektleitung Rechnungswesen und fing 1071 als DV-Organisatorin bei der Bayerischen Raiffeisenzentralbank an. Heute verdient sie dort runde 40 000 Mark jährlich und fühlt sich ganz und gar nicht als "maskulines Karriereweib". Über ihr Privatleben äußert sie sich recht zurückhaltend: "Fürs Finanzamt bin ich ledig, Steuerklasse 1."