Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.04.1995

Die Konkurrenz zieht vorbei Candles Management-Software fuer verteilte DV verspaetet sich

MUENCHEN (gfh) - Der System-Management-Spezialist Candle hat offenbar Probleme bei dem seit Jahren angestrebten Umstieg von Mainframe-Technik auf verteilte Client-Server-Umgebungen. Die Freigabe der urspruenglich fuer Ende 1994 angekuendigten Module des objektorientierten "Command Center" wurde auf Anfang Juni dieses Jahres verschoben.

"Die Verzoegerung liegt an einer Fehleinschaetzung der Benutzerbeduerfnisse", erklaert der Candle-Geschaeftsfuehrer Udo Pfeiffer. Urspruenglich habe man lediglich das Monitoring-Tool "Omegamon Center" mit seinen Performance-Management-Features auf Unix portieren wollen. Bei den Testanwendern sei diese Loesung jedoch auf nur geringes Interesse gestossen. Daher habe sich Candle gezwungen gesehen, das urspruengliche Konzept auszuweiten.

Problematisch wird die Verzoegerung fuer Candle, weil das Unternehmen bei seinem Unix-Umstieg gegenueber Mitbewerbern wie Legent und Landmark Systems oder BMC ins Hintertreffen gekommen ist. Diese bieten bereits Client-Server-Produkte fuer das System- Management an. Der Meta-Group-Analyst Paul Mason raeumt dem Candle- Produkt dennoch gute Chance ein, falls es rasch auf den Markt kommt. Er lobt vor allem den Funktionsumfang und das Konzept der Informationsdarstellung, die den Benutzern den Umgang mit dem Werkzeug erleichtere.

Die Command-Center-Software, die nun im Juni ausgeliefert werden soll, besteht aus drei Komponenten:

- dem Omegamon Center fuer das Sammeln von Daten in verteilten Umgebungen,

- einer Praesentationssoftware, die im ersten Release unter OS/2 laeuft, sowie

- einem sogenannten "Data-Server", der mit objektorientierten Methoden die vom Omegamon Center gesammelten Daten in verwendbare Management-Informationen umwandelt und automatisch weitere Aktionen einleitet.

Laut Pfeiffer bleiben in der ersten Version von Command Center die Automatisierungsmoeglichkeiten auf die Informationsdarstellung beschraenkt. Die objektorientierten Techniken zur Einleitung von Management-Aktionen sollen Ende des Jahres freigegeben werden.

Ueberwacht werden mit Command Center DV-Landschaften, die unter den gaengigen Unix-Derivaten sowie unter OS/2 oder dem Mainframe- Betriebssystem MVS laufen.