Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.07.2005

Die Kraft der zwei Kerne

Acer bringt AMD-Rechner für den Mittelstand.

"Acer Altos G5350" nennt sich der Server für kleinere Unternehmen, der mit einem oder zwei von AMDs "Opteron"-Prozessoren bestückt ist. Jede CPU enthält zwei Rechenkerne und kann sowohl 32- als auch 64-Bit-Programme verarbeiten. Bislang wurden die Opteron-Chips eher für das Abarbeiten von technisch-wissenschaftlichen als von kaufmännischen Aufgaben verwendet.

Wahl zwischen Tower und Rack-Einschub

Der für Arbeitsgruppen konzipierte Rechner unterstützt für die maximal acht eingebauten Festplatten (Ultra 320 SCSI oder SATA) die Raid-Levels 0, 1 und auf Wunsch 5, bis zu 16 GB Hauptspeicher (ECC DDR400 SDRAMs) sowie Netzteile, die im laufenden Betrieb getauscht werden können.

Sechs PCI-Steckplätze (vier für 64-Bit- und zwei für 32-Bit-Karten) und Gigabit-Ethernet-Netzkarte sind werksseitig eingebaut. Der Server kommt im Tower-Gehäuse, lässt sich auf Wunsch aber auch in ein 19-Zoll-Rack einbauen. Der G5350 ist ab knapp 1500 Euro zu haben.

Wie alle Server von Acer wird die Opteron-Maschine mit dem Werkzeug "Easybuild" ausgeliefert, das Installation und Setup vereinfachen soll. Das Programm "Advanced Server Manager 7.0" dient der Überwachung, Verwaltung und Pflege des Systems. (kk)