Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.1990 - 

Krone AG

Die Krone AG modernisiert das Telefonieren im ISDN-Netzwerk

Die Krone AG, Berlin, präsentiert unter anderem neue Möglichkeiten der Datenvernetzung, eine Kopplung zwischen PC und ISDN-Telefon sowie ein integriertes Modemphon.

Mit Krone-Data-Link hat die Krone AG ein Verkabelungssystem für systemneutrale Telekom- und Datenvernetzungen entwickelt.

Wesentlich ist die Anpassung unterschiedlicher Systeme (DEC, Ethernet, Fujitsu, IBM 3270, IBM Token Ring, Wang etc.) mittels geeigneter Schaltungen an symmetrische zwei-, vier-, sechs- oder achtadrige Kupfernetze.

Prinzipiell jede Art von synchronen und asynchronen Geräten sowie die meisten Koax-Systeme bis zu einer Datenrate von 16 Mbit pro Sekunde lassen sich über symmetrische Verkabelungen führen.

Die Verteiler der Netze sind leicht modifizierbar - Nach- und Umrüstungen stellen kein Problem dar.

Krone-Data-Link baut auf den Vorteilen des LSA-Plus-Systems auf.

Zur Arbeitserleichterung im Bereich des Telefon-Marketings führt die funktionale Kopplung zwischen einem PC und einem ISDN-Telefon, die die Krone AG in Hannover vorstellt. Manuelle Routineabläufe - das Suchen der Telefonnummer, die Anwahl und Hörtonerkennung - werden gleichzeitig mit der Kundendatei-Verwaltung über den PC erledigt. Auch bei eingehenden Anrufen wird nach der ISDN-typischen Rufnummern-Identifizierung bereits die zugehörige Stammdatei aufgerufen.

Das Kroneline-Modemphone 2400, ein Komforttelefon mit integriertem Modem, erlaubt über entsprechende Schnittstellen neben Inhouse-Übertragungen den unmittelbaren Datentransfer über das analoge öffentliche Fernsprechnetz.

Durch seine Multiprotokoll-Fähigkeit läßt sich das Modemphone an die unterschiedlichsten Rechner- und Monitorsysteme über synchrone oder asynchrone serielle Schnittstellen anpassen.

Das Modemphone verfügt über Telefonnummernregister, Kurzwahl, Wahlwiederholung sowie über ein zweizeiliges Display für die optische Benutzerführung.

Über einen Zweitanschluß ist das Modemphone im Parallelbetrieb nutzbar.

Informationen : Krone Aktiengesellschaft, Beeskowdamm 3-11, 1000 Berlin 37, Telefon 0 30/81 05-17 29. Halle 13/EG, Stand A20/B19