Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.03.1987

Die MDS Deutschland GmbH schweigt sich wie gewohnt über ihren Umsatz und Gewinn aus. Aus Köln verlautete nur, daß die frühere Mohawk-Data-Tochter "erfolgreich zu den positiven Geschäftsergebnissen" ihrer neuen Mutter Recognition Equipment Inc., Dallas, b

Die MDS Deutschland GmbH schweigt sich wie gewohnt über ihren Umsatz und Gewinn aus. Aus Köln verlautete nur, daß die frühere Mohawk-Data-Tochter "erfolgreich zu den positiven Geschäftsergebnissen" ihrer neuen Mutter Recognition Equipment Inc., Dallas, beigetragen habe. Dieser Konzern erwirtschaftete 1986 (Geschäftsjahr zum 31. Oktober) bei 242 (163) Millionen Dollar Umsatz einen Nettoertrag von 10,5 (4,3) Millionen Dollar.

- Dem Preisdruck nachgeben mußte die Rair Computer GmbH in Köln. Der Importeur der britischen Rair-Mehrplatzmikros senkte die Preise seiner Rechner um bis zu 30 Prozent. Das 80386-Modell wurde Anfang Februar auf einen Schlag um 15 000 Mark billiger, kostet aber freilich immer noch rund 40 000 Mark.

- Auf gute Schulnoten stolz sind Nixdorfs Manager und Öffentlichkeitsarbeiter in Paderborn. Nach einer Untersuchung des Düsseldorfer Betriebswirtschafts-Professors Ludwig G. Poth ist die Nixdorf AG nämlich unter den 100 umsatzstärksten Unternehmen der Bundesrepublik dasjenige mit dem zweitbesten Image. Die 400 von Poths Team befragten "Opinion Leaders" gaben den Westfalen eine Durchschnittszensur von 1,6. Die beste Teilnote erzielte das Management (1,4), die schlechteste die Finanzkraft (2,0). Besser als Nixdorf schnitt nur der schwäbische Autoriese mit dem Stern ab, dessen Image die vielen Taxifahrer-Beschwerden offenbar keinen Abbruch taten.

-Silicon Graphics arbeitet jetzt beim Vertrieb und der Entwicklung von Workstations mit dem Supercomputer-Hersteller Convex zusammen. Die beiden Unternehmen wollen die 3-D-Grafikarbeitsplätze der Baureihe Iris als Endgeräte für C-1-Rechner anbieten.

- Norsk Data sucht vertikale Märkte: Zusammen mit freien Softwareexperten gründete die Bad Homburger Tochter des norwegischen Supermini-Herstellers in Münster ein Branchensoftwarehaus für das Speditionsgewerbe. Von den 100 000 Mark Gründungskapital der IPL Software-Entwicklungsgesellschaft mbH übernahmen die Skandinavier die Hälfte.

- AT&T und Intel arbeiten künftig auf dem Gebiet der integrierten Schaltungen für ISDN-Anwendungen zusammen. Die erste Phase des Abkommens sieht eine Kopplung der S/T-Schnittstellen-Bausteine von AT&T und Intel in einem ISDN-Netzwerk vor. Die Partner versprechen sich von der Zusammenarbeit eine schnellere Durchsetzung dieses Kommunikationsstandards.

- Der Drucker- und Kopiererhersteller Canon leidet unter gravierenden Rentabilitätseinbußen. Um 69 Prozent ging im letzten Jahr der Gewinn vor Steuern zurück. Sowohl bei den Büroprodukten als auch bei den Kameras, dem zweiten Standbein des Konzerns, gab die Abhängigkeit von Exporten in den Dollar-Raum den Ausschlag. Bei 539 Milliarden Yen Umsatz verblieben dem Unternehmen 11 Milliarden Yen Nettogewinn.