Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.01.1998 - 

X.400 und X.500 tanzen aus der Reihe

Die meisten E-Mail-Programme haben keine Probleme mit dem Jahr 2000

Nur die ältesten und schlecht gestalteten Messaging-Produkte dürften im Jahr 2000 gravierende Probleme verursachen, glauben Branchenkenner. Gleichzeitig warnen die Experten aber davor, die Problematik zu unterschätzen, da nicht nur die E-Mail-Plattformen Jahr-2000-konform sein müßten, sondern auch alle anderen Netzkomponenten.

In puncto Internet-Mail gibt Paul Hoffman, Direktor des Internet Mail Consortium (IMC), Entwarnung: "Die Internet Engineering Task Force (IETF) hat die entsprechenden Protokolle untersucht und keine gravierenden Probleme entdeckt." Schwierigkeiten erwartet Hoffman dagegen bei X.400- und X.500-basierten Messaging-Systemen. Allerdings sei dies den Anwendern bereits seit längerem bewußt.

Mehr ein Koordinations- als ein technisches Problem ist der Milleniumswechsel bei EDI. Hier kommt es laut Branchenkennern vor allem darauf an, daß die Messaging-Partner den Wechsel vom zweistelligen auf das vierstellige Datumsformat gemeinsam koordinieren.

Gelassen in Sachen Jahr 2000 zeigen sich auch die Messaging-Hersteller Microsoft, Lotus, Novell und Netscape. Unternehmensangaben zufolge sind die Produkte, von Ausnahmen abgesehen, Jahr-2000-konform. Anwender einer der ersten Exchange-4-Versionen müssen beispielsweise einen Patch aufspielen. Ebenso kommen Probleme auf die Benutzer von "cc:Mail" zu, wie man bei Lotus einräumt. Im Gegensatz zu "Notes" hat cc:Mail nämlich den Jahr-2000-Bug.