Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue Burroughs-Serie 800


13.02.1976 - 

Die Nachfolger sind viermal schneller

FRANKFURT - Burroughs kündigt als "Serie 800" nur sechs Wochen nach der US-Premie auch nach in Deutschland neue Mittelklasse-Systeme an , die einen eineihalb bis vierfach höheren Throughput haben sollen als die Modelle der B 700-Familie.

Diese Ankündigung kommt keineswegs unerwartet: W. Mcdonald, Chairman of the Board, hatte bereits im Herbst letzten Jahres erklärt, daß eine neue Burroughs-Generation kurz vor der Marktreife stehe (CW Nr. 51/52 vom 19. 12. 1975).

Die Systeme B 2800, B 3800 und B 4800 (Foto) der "New Range" sollen bestehende Burroughs-Systeme ablösen. Der Hersteller hat seinen Serie 700-Kunden, die um- oder aufsteigen wolIen, eine "goldene - Brücke" gebaut: Sie können ihre Programme, die objekt-code-kompatibel mit der Serie 800 sind, ohne Modifikationen auch auf den neuen Anlagen einsetzen. Die Neuankündigungen zeichnen sich durch Kompaktbauweise aus (50 Prozent Raumersparnis gegenüber den "alten" Zentraleinheiten durch Verwendung dichtgepackter superschneller Mikro-Schaltkreise) und sollen - so Burroughs - Bearbeitungsleistungen bieten, die es "den Benutzern erlauben, komplexe transaktionsorientierte Terminalnetze sowie Datenbank-Management-Systeme zu implementieren".

Die beiden größeren Systeme B 3800 und B 4800 bestehen aus jeweils drei Modellen (B 3830, B 3831, B 3832 - B 4840, B 4841, B 4842; B 3832 und B 4842 sind Doppelprozessor-Systeme. Die B 2800 gibt es nur mit einem Prozessor.

Für die 800-Serie wurde neue, schnellere Peripherie entwickelt (Platten, Drucker).

Von Grund auf neu ist auch die Software - so das Betriebssystem MCP (Master Control Program), das Datenbankmanagement-System DMS II und die Netzbeschreibungssprache NDL (Network Definition Language).

Neben Fortran und Basic soll für die Serie 800 auch Cobol Ansi 74 verfügbar sein.

Die Monatsmiete (Kaufpreis) liegt je nach Konfiguration beim Modell B 2800 zwischen 32 000 und 50 000 Mark (1 280 000 bis 1 990 000 Mark), beim Modell B 3800 zwischen 38 000 und 72 000 Mark (1 600 000 bis 3 000 000 Mark) und beim Modell B 4800 zwischen 53 000 und 230 000 Mark (2 250 000 bis 9 870 000 Mark).

Erste Auslieferungen: April 76.