Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Calcomp Microfiches Management System (MMS)


18.04.1975 - 

Die Papierflut eindämmen

DÜSSELDORF - Die Calcomp GmbH, Düsseldorf, zeigt auf der Hannover Messe Trommelplottersysteme, ein System zur Beschriftung von Mikrofiches sowie Magnetplattenspeichereinheiten. Der Calcomp-Trommelplotter 936-S ist über V24-Schnittstelle online anschließbar. Beim Calcomp-Trommelplotter 1036 kann der Zeichenstiftschlitten mit drei Zeichenstiften ausgestattet werden (Kugel- oder Tuschezeichenstifte). Auf dem Calcomp-Messestand wird ein Mikrofiche-Managementsystem zu sehen sein, für die Aufzeichnung von alphanumerischen Daten auf 105-mm-Mikrofiche oder 16-mm-Rollfilm.

Das System besteht aus einem COM-Drucker (Computer Output on Microfilm),einer Steuereinheit, einer Eingabetastatur mit Blattschreiber und Mikrofiche-Bearbeitungsgeräten. Die Steuereinheit ist mit einem Mikroprogrammspeicher ausgerüstet und führt das Einlesen von Magnetbändern in den Speicher durch. Das MMS-System bietet die Möglichkeit, eine vollständige Mikrofilm-Organisation mit Titelerzeugung und Indexgenerierung aufzubauen. Damit entfällt die Notwendigkeit, die Ausgabedaten mit Hilfe einer umfangreichen Software auf dem Großrechner aufzubereiten. Das Mikro-Management-System verarbeitet Standarddruckbänder, die Titel- und Inhaltsverzeichnisse werden automatisch erzeugt. Die Eingabe von Steuerbefehlen erfolgt über Tastatur. Die Befehle beziehen sich dabei auf das Format des auszudruckenden Magnetbandes, auf die Form des zu erzeugenden Mikrofiche, auf die erforderlichen Eingriffe bei der Fehlererkennung und auf die vorbereitenden Arbeiten, die berücksichtigt werden müssen, bevor mit der Druckarbeit begonnen werden kann. Hierzu gehören Bandpositionierung und Justage des Formulardias. Das Arbeiten mit dem MMS-System wird dadurch erleichtert, daß wiederkehrende Anweisungen bei häufig vorkommenden Druckausgaben auf Magnetbandkassetten herausgeschrieben werden können.

Ferner wird Calcomp auf der Hannover Messe drei neu entwickelte Wechselplattenspeichereinheiten vorstellen. Die Platteneinheiten der Familie Trident verfügen über Speicherkapazitäten von 25, 50 und 80 Mega-Byte. Die einheitliche Datenübertragungsrate von 806 K Byte pro Sekunde bei allen drei Modellen erlaubt den Einsatz einer einzigen Steuereinheit für die gesamte Gerätefamilie. Des weiteren wird Calcomp einen Magnetplattenspeicher Calcomp 225 mit zwei Laufwerken und einer Speicherkapazität von 232 Mega-Bytes zeigen. Im Diskettenbereich stellt Calcomp einen Lese/Schreibspeicher Calcomp 140 für Floppy Disks vor. Der Lese/Schreibspeicher ist IBM-kompatibel. Eine Steuereinheit, Modell 1140, für den Betrieb von bis zu vier Laufwerken steht zur Verfügung. Die Steuereinheit ist mikro-programmiert. Ein neuartiges Überdrucksystem innerhalb des Gerätes garantiert eine konstante Kühlung und die Reinhaltung des Speichermediums. Die Firma Calcomp setzt darauf, daß die ständig steigenden Preise für Tabellierpapier die COM-Lösung immer interessanter machen. (pi)