Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.1990 - 

Fizit

Die PC-Steckkarte ermöglicht den Multimedia-Datentransfer

23.03.1990

Das Französische Informations-Zentrum für Industrie und Technik in Frankfurt stellt die Produkte einer Reihe französischer Telekom-Anbieter vor. So bietet das Pariser Unternehmen SCII Informatique die PC-Steckkarte "Devise S0" an, mit der sich Bilder, Daten und Sprache übertragen lassen.

Die Karte unterstützt die Protokolle Transparent, LAP-B sowie X.25 und benutzt die ISDN-Kanäle B mit zweimal 64 Kilobit/Sekunde für die Verbindung zwischen Mikrocomputern und Großrechnern. Die ISDN-Normen VN1/VN2 werden ebenso unterstützt wie die US-Norm Sess von AT&T und die Vorschriften der deutschen Bundespost (FTZ).

Das System basiert auf einem Mikroprozessor 80C188, ist XT/AT-Bus-kompatibel und läuft unter MS-DOS und den meisten Unix-Systemen. Entwicklungs- und Anwendungsprogramme wie "Transfile II" für die Übertragung von Sprachen, Bildern und Daten, "Ubiq I" für die automatische Fernüberwachung per ISDN oder ein Simulationsprogramm für das Testen von ISDN-Produkten und -Programmen steht zur Verfügung.

Das in Cergy-Pontoise ansässige Unternehmen RCE stellt das lokale Datennetz "RCE-10Base-T" vor. Das Netz entspricht dem Normenentwurf 10-Base-T der IEEE-Arbeitsgruppe 802.3. Über Zweidraht-Fernsprechleitungen lassen sich innerhalb dieses Netzes zehn Megabit pro Sekunde zwischen mehreren hundert Stationen übertragen. Das Produkt besteht aus Schnittstellenkarten, Mehrkanal-Zwischenverstärkern mit 64 Ein-/Ausgängen, Transceivern, Netbios-Emulationsprogrammen unter DOS, OS/2 und Unix sowie NDIS-Treibern für Multiple Access Control (MAC) und andere Datennetz-Software.

Ein Angebot von der einfachen Videotex-Emulationskarte über Telefaxmodems für PCs und PS/2-Rechner bis hin zu integrierten Fehlerkorrektureinrichtungen im Steckkartenformat stellt der französische Modem-Hersteller PNB, Surenes, vor. Das neueste Produkt, "Samantha Fax", ist eine PC-Buskarte im Kurzformat, die ein in vier Übertragungsgeschwindigkeiten arbeitendes Datenmodem mit einem Fernkopierer der Gruppe verbindet. Die Karte ist mit einer schnellen asynchronen Schnittstelle bestückt und kann in allen PC-, XT- oder AT-kompatiblen Mikrocomputern eingesetzt werden.

Kommunikationsprogramme, Datenkonzentratoren und Endgeräte für Telekommunikationssysteme liefert die LIR in Orsay. Auf der CeBIT stellt sie X.25-Software in drei unterschiedlichen Formen vor: "X25-LIR" ist in C geschrieben und steht Computer- und DV-Anbietern zur Verfügung, die über Kommunikationsprotokolle nach X.25 verfügen wollen.

"LIR Com API X25" besteht aus einer Mikroprozessorkarte und einer Programmdiskette und wird vom Hersteller als Basis aller LIR-Kommunikationsprodukte für die Bildschirmemulation, für den Datentransfer und für Message Handling-Systeme auf Mikrocomputerbasis bezeichnet. Ein X.25-Kommunikationsprogramm, das an Unix V.3-Computer mit Streams und HDLC-Schnittstelle angepaßt werden kann, ist "XLM.IS". Das Produkt wird als Quellenlizenz vergeben.

Informationen: Fizit Franzözisches Informations-Zentrum für Industrie und Technik, Wilhelm-Leuschner-Straße 7, 6000 Frankfurt 1, Telefon 0 69/25 00 42 Halle 13, Stand E36/F35