Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


19.10.1984

Die privaten Nebenstellenanlagen der zur französischen Jeumont-Schneider gehörenden Jistel wird die Centel Corp. exklusiv in den USA vertreiben. Centel hat bereits die ersten Anlagen von Jistel erhalten teilt die US-Gesellschaft mit, die 1983 rund 1,27 M

Die privaten Nebenstellenanlagen der zur französischen Jeumont-Schneider gehörenden Jistel wird die Centel Corp. exklusiv in den USA vertreiben. Centel hat bereits die ersten Anlagen von Jistel erhalten teilt die US-Gesellschaft mit, die 1983 rund 1,27 Milliarden Dollar Umsatz erzielte. Aus dem Verkauf der Jistel-Systeme erwartet Centel bis Ende 1984 2,5 Millionen Dollar Umsatz.

Vertex Peripherals hat jetzt einen OEM-Vertrag mit zwei Unternehmensbereichen von Hewlett-Packard geschlossen. Danach wird Vertex Plattenlaufwerke an die Disc Memory Devision und die Computer Peripherals Division liefern. Beide Bereiche entwickeln und liefern Massenspeicher für Hewlett-Packard. Durch den Vertrag mit Vertex soll die HP-Produktlinie von Plattenlaufwerken im mittleren Bereich ergänzt werden.

Die japanische NCR Corp. hat eine Tochter in Hongkong gegründet, die für den Absatz von Büro- und Kommunikationstechnik unter anderem auf dem chinesischen Markt zuständig sein wird. Das berichtet die japanische Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai".

Einen Auftrag zur kompletten Neuausstattung des Bereiches Bürokommunikation hat das Hauptquartier der US Air Force in Europa an Burroughs vergeben. Alle zur Zeit eingesetzten Textsysteme sollen im Laufe des Jahres 1985 durch Arbeitsplatzcomputer dieses Herstellers abgelöst werden. Das Auftragsvolumen beläuft sich den Angaben von Burroughs zufolge auf 156,5 Millionen Mark.

BASF wird der Universität Tübingen Anfang kommenden Jahres einen IBM-kompatiblen Mainframe vom Typ 7/88 liefern. Er ist mit zwölf Millionen Rechenoperationen pro Sekunde beim Einsatz im kommerziellen Bereich der schnellste Single-Prozessor aus dem Hause BASF Datentechnik.

Einen OEM-Vertrag über die Zusammenarbeit im CAD-Low-Cost-Bereich haben jetzt die Siemens AG in Köln sowie BCS/Beratung für Computeranwendungen und Systemvertrieb, Bergheim, geschlossen. Das Abkommen bezieht sich auf den

PC 16- 11 und die Peripherie.

Die General Motors Corp. will eine 15prozentige Beteiligung an der Applied Intelligent Systems Inc. (Ann Arbor/Michigan) erwerben. Applied Intelligent Systems stellt optische Sensorsysteme für Industrieroboter her. General Motors würde sich damit am fünften Unternehmen dieser Art beteiligen. Zuvor hatte man sich schon Anteile an Robot Vision Systems Inc., Diffracto Ltd., View Engineering Inc. und Automatix Inc. gesichert. Das US-Brokerhaus Prudential Bache schätzt den GM-Aufwand für den Erwerb der fünf Beteiligungen auf etwa 50 Millionen Dollar.

Toshiba Corp. hat von IBM den Auftrag zur Lieferung von 3,5-Inch-Floppy-Laufwerken erhalten, berichtet die japanische Zeitung "Nikkan Kogyo". Über die Höhe des Auftrages werden keine Angaben gemacht. Wie es weiter heißt, wird Toshiba die Fertigung dieser Floppy-Laufwerke in ihrem Werk in Fuji kurzfristig auf 200 000 Einheiten pro Monat vervierfachen.

Die publikumsbreite Einführung von Chipkarten als elektronisches Zahlungsmedium soll demnächst in der Stadt Lilleström bei Oslo gestartet werden. Ein entsprechendes Pilotprojekt gab jetzt Honeywell Bull der Produzent des Plastikgeldes, bekannt. Wie es weiter heißt, werden in den norwegischen Feldversuch zirka 7500 Personen einbezogen. Es ist geplant, daß nicht nur an Ladenkassenterminals, sondern auch in Telefonzellen mit den Chipkarten bezahlt werden kann.

An dem von der Sperry Corp. geplanten Gemeinschaftsunternehmen zur Herstellung von Personal Computern in China werden zwei japanische Sperry-Gesellscheften beteiligt Nippon Univac soll Anwenderpro gramme liefern und chinesische Software-Experten ausbilden. Oki Univac werde ihr Fertigungs-Know-how bereitgestellt und Teile liefern.