Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Die Restrukturierung traegt bei Digital Equipment nun Fruechte

22.12.1995

Von Arnd Wolpers*

Die diesjaehrige Aktienrallye an der Wall Street wurde wesentlich von den Technologiewerten angetrieben. Auch die Notiz der Digital Equipment Corp., an dieser Stelle im Fruehjahr bei 36 Dollar empfohlen, kletterte nachhaltig auf zuletzt 63 Dollar.

War im Geschaeftsjahr 1994 noch ein Verlust von 3,86 Dollar je Aktie erwirtschaftet worden, so gelang dem Hardwarehersteller im am 30. Juni abgelaufenen Fiskaljahr 1995 die Rueckkehr in die Gewinnzone.

Im ersten Quartal des aktuellen Geschaeftsjahres wurde ein Gewinn von 26 Cent erwirtschaftet. Verglichen mit dem Ergebnis des Vorjahresquartals, in dem ein Verlust von 98 Cent je Anteilsschein ausgewiesen worden waren, ist der Turnaround deutlich erkennbar.

Die Schaetzungen der Wall-Street-Analysten fuer das laufende Jahr schwanken zwischen 3,5 und fuenf Dollar Gewinn je DEC-Aktie. Erste Schaetzungen fuer 1996/97 liegen zwischen 4,85 und 5,25 Dollar Profit pro Notiz.

Digital erntet nun, nach vier verlustreichen Jahren, die Fruechte der Restrukturierungsarbeit. In der Periode 1994/95 veringerte sich die Zahl der Beschaeftigen noch einmal um 21 Prozent. Aktuell sind 61500 Mitarbeiter bei Digital Equipment taetig. Damit hat sich die Personalzahl im Fortgang der Konsolidierung mehr als halbiert.

Auch im PC-Bereich, jahrelang das Sorgenkind von DEC, wurde wieder der Break-even-Punkt erreicht. Zwar blieb im vierten Quartal 1994/95 der PC-Umsatz etwas hinter den Erwartungen zurueck, dies lag jedoch an Lieferschwierigkeiten bei dem neuen Notebook "Hi Note Ultra". In den ersten drei Monaten des laufenden Geschaeftsjahres 1995/96, einer erfahrungsgemaess eher schwachen Periode, verlief das PC-Geschaeft mit einem Umsatzplus von 32 Prozent ueberdurchschnittlich gut. Innerhalb von zwei Jahren hat sich Digital Equipment, gemessen am weltweiten Umsatz, vom 27. auf den elften Platz verbessert und zaehlt damit zu einem der schnellstwachsenden PC-Hersteller.

Geht man von einem Gewinn von 3,8 Dollar im laufenden und von fuenf Dollar im kommenden Geschaeftsjahr aus, ist die DEC-Aktie nicht zu hoch bewertet. Die Kurssteigerungen an der Wall Street wurden wesentlich von der Hausse des US-Anleihenmarktes getragen. Diese Unterstuetzung duerfte noch anhalten, ein Zinsanstieg ist nicht in Sicht. Vor diesem Hintergrund sollten sich sowohl der US- Aktienmarkt als auch die DEC-Aktie weiter positiv entwickeln koennen.

* Arnd Wolpers ist Geschaeftsfuehrer der Vermoegensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in Muenchen. Die hier veroeffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir fuer vertrauenswuerdig halten. Trotz sorgfaeltiger Quellenauswahl und - auswertung koennen wir fuer Vollstaendigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit uebernehmen, als grobe Fahrlaessigkeit oder Vorsatz Haftung begruenden. Jede darueberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Fuer Angaben Dritter uebernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch staerkere kursschwankungen gekennzeichnet.