Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.06.1995

Die SAP-Aktie mausert sich zu einem der umsatzstaerksten Werte

Von Arnd Wolpers

Die Aktie der SAP AG war der Performance-Star des deutschen Kurszettels in den vergangenen anderthalb Jahren. Die marktbreiten Vorzugsaktien konnten sich im Kurs verfuenffachen. SAP hat sich zu einem der umsatzstaerksten Werte an der deutschen Boerse gemausert. Im Boersenjahr 1994 wurden 11,6 Millionen Vorzugsaktien und 5,6 Millionen Stammaktien umgesetzt. Dies entspricht einem Boersenwert von ueber elf Milliarden Mark. Damit konnten sich die Walldorfer, gemesen am Umsatz, auf Platz 25 aller deutschen boersennotierten Werte plazieren.

Auf dem derzeitigen Kursniveau wird das Unternehmen mit 16,2 Milliarden Mark an der Boerse bewertet. Dies entspricht dem 8,8 fachen des 1994 erwirtschafteten Konzernumsatzes. Legt man das Wachstum des Gruppenumsatzes im ersten Quartal 1994 im Vergleich zum Vorjahr zugrunde (plus 72 Prozent), so ergibt sich bei einem auf dieser Basis hochgerechneten Jahresumsatz 1995 eine Kurs- Umsatz-Bewertung von gut fuenf fuer das laufende Geschaeftsjahr. Da die Kosten im ersten Quartal nur unterproportional stiegen, erhoehte sich das Ergebnis der gewoehnlichen Geschaeftstaetigkeit um mehr als 100 Prozent. In einer SAP-Studie vergleicht das Investment-Bankhaus Goldman Sachs die Boersenbewertung der Softwareanbieter fuer Client-Server-Computing. US-Unternehmen dieses Bereichs mit Wachstumsraten von 75 bis 100 Prozent (wenn auch mit deutlich kleinerem Umsatz als SAP) sind Business Objects und Peoplesoft. Diese werden mit dem 6,34-beziehungsweise 4,8fachen des fuer 1995 erwarteten Umsatzes und mit dem 60- beziehungsweise 42,9fachen des fuer 1995 erwarteten Gewinns taxiert. Geringeres - aber immer noch ueberdurchschnittliches - Wachstum erwartet Goldman Sachs fuer Oracle und Sybase (40 bis 50 Prozent). Diese beiden Unternehmen werden mit etwa dem voerfachen des fuer 1995 erwarteten Umsatzes beziehungsweise dem 25- bis 30fachen des geschaetzten Gewinns bewertet.

Legt man die Zahlen des ersten Quartals 1995 zugrunde, so ist SAP der besonders stark wachsenden Gruppe Business Objects und Peoplesoft zuzuordnen. Zwr unterstrich SAP-Chef Hopp, dass er es fuer "absolut ausgeschlossen" halte, dass die Steigerung des ersten Quartals bis zum Jahresende durchgehalten werden koennte. Dabei ist allerdings Zweckpessimismus nicht ausgeschlossen, um die Erwartung in den SAP-Kurs nicht allzu sehr wuchern zu lassen. Festzuhalten bleibt, dass die hohe SAP-Bewertung nach wie vor vom Wachstum und der Gewinnentwicklung getragen wird, so dass wir an den positiven Einschaetzungen fuer die Kursentwicklung festhalten, wobei sich Aktionaere darueber im klaren sein muessen, dass sich der SAP-Kurs vergleichsweise volatil entwickelt.

* Arnd Wolpers ist Geschaeftsfuehrer der Vermoegensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in Muenchen. Die hier veroeffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir fuer vertrauenswuerdig und zuverlaessig halten. Trotz sorgfaeltiger Quellenauswahl und -auswertung koennen wir fuer Vollstaendigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit uebernehmen, als grobe Fahrlaessigkeit oder Vorsatz Haftung begruenden. Jede darueber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Fuer Angaben Dritter uebernehmen wir kein Obligo. Aktienanlagen sind durch staerkere Kursschwankungen gekennzeichnet.