Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.1990 - 

ANT Nachrichtentechnik GmbH

Die Satellitentechnik ist mit VSATs auf dem Vormarsch

Im Bereich Öffentlicher Kommunikation heißen die Themenschwerpunkte der ANT Nachrichtentechnik unter anderem ISDN und Vorläufer-Breitbandnetz (VBN) sowie Richtfunksysteme. Breiten Raum nehmen auch satellitengestützte Systemlösungen ein.

Für das VBN, das weltweit größte zusammenhängende selbstwahlfähige 140-Mbit/s-Breitbandnetz, hat ANT einen Großteil der Komponenten entwickelt und bereitgestellt. Auf der CeBIT kann sich der Besucher bei ANT - die Firma ist auf der CeBIT im Rahmen des Bosch-Unternehmensbereichs Bosch Telecom vertreten - ein Bild von den Nutzungsmöglichkeiten dieses Netzes machen.

In diesem Modell kommt die Verknüpfung verschiedener Netzebenen wie ISDN und VBN in Verbindung mit Multiplex- und Richtfunkeinrichtungen sowie mit der Übertragung über Satelliten zum Zuge. Dazu gibt ANT einen Überblick über die PCM-Hierarchie in Form einer Auswahl von Multiplexern, Leitungseinrichtungen und Verstärkern.

Neues digitales Richtfunksystem

Erstmalig auf der CeBIT vorgestellt wird das neue digitale Richtfunksystem DRS 2/26000. Es arbeitet im Frequenzbereich von 22,25 bis 27,5 Gigahertz. Zu der Anlage gehört als Standard eine 30-cm-Parabolantenne. Das DRS 2/2600 bietet eine technische und wirtschaftliche Alternative zu Kabellösungen im Bereich digitaler Wählanschlüsse mit 2 Mbit pro Sekunde. Die Einführung von ISDN erfordert digitale Universalports als Basis- und Primärmultiplexanschlüsse.

Mit einer Übertragungskapazität von 2 Megabit pro Sekunde und einer für das Ortnetz üblichen Reichweite ist das DRS 2/26000 ein nach ANT-Angaben kostengünstiges und flexibel einsetzbares Übertragungsmedium.

Hinsichtlich der Komponenten für Fernmeldekabelanlagen ist das neue Rückstreumeßgerät OMB 2000 zu nennen, das in der Lichtwellenleiter-Technik sowohl als Kurz- wie auch als Langstrecken-Meßgerät dient. Außerdem wird bei ANT ein neues dämpfungsarmes Hohlleitersystem (A110/19) für Richtfunksysteme mit 18 GHz vorgestellt.

Ebenfalls zu sehen sein werden Exponate für private Netzbetreiber. Eine grafische Darstellung gibt Aufschluß über den Aufbau eines Netzes mit Endgeräten, Vermittlungen und Übertragungseinrichtungen, wobei diese Abbildung um eine Netzüberwachung und -steuerung durch das Dienstgerät DG-1 ergänzt wurde.

Weitere Neuheit: Auf der CeBIT präsentiert ANT erstmalig den Betrieb eines satellitengestutzten Kommunikationssystems mit sogenannten VSATs (Very Small Aperture Terminals). Mit der Deregulierung der Fernmeldemonopole ergeben sich hierfür interessante Möglichkeiten. Das Kommunikationssystem besteht aus einer zentralen Erdfunkstelle mit einer Antenne von sechs Meter Durchmesser. An diese Zentralstation, die sich bei ANT in Backnang befindet, sind über einen Nachrichtensatelliten kleine Erdfunkstellen (VSATs) mit einem Antennendurchmesser von 1,8 Meter angeschlossen. ANT demonstriert in Hannover dieses System mit Endgeräten zur Einzelbildübertragung, Multifunktionsterminal sowie mit einer Übertragung aktueller Meldungen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) und des Deutschen Wetterdienstes. Die Daten werden mittels Fax und Telex übermittelt.

Informationen: ANT Nachrichtentechnik GmbH, Gerberstraße 33, 7150 Backnang, Telefon 0 71 91/13 20 51 Halle 13, Stand DI 3131