Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1980

Die Schreibmaschine zum Drucker rüsten:

DÜSSELDORF - Vier Wochen ist die Kugelkopf-Schreibmaschine weg. Je nach Schnittstelle rüstet die MicroComp GmbH, Düsseldorf, die IBM oder Remington für 3195 Mark bis 3495 Mark um. Zurück kommt de mit einem MC/ IBM-Interface-System, Ausgabeeinheit für fast alle gebräuchlichen Computer-Systeme, beschreibt der Hersteller sein jüngstes Produkt.

Die Schreibmaschine selbst wird zumindest äußerlich unverändert beim Absender abgeliefert. Nach Angaben der Gesellschaft für Micro-Computer-Systeme ist eine manuelle Bedienung weiter möglich. Das Interface-System ist in ein seperates Gehäuse eingebaut. Es enthält einen Microprozessor 6502 und verfügt über einen Datenpuffer von bis zu 512 Bytes. Die Übertragungsraten lassen sich zwischen 50 bis 19 200 Baud in Stufen einstellen. Wegen der hohen Schriftqualität der Schreibmaschinen, so der Hersteller, stellt das MC/IBM-lnterface-System eine Alternative zum Matrixdrucker dar.