Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.03.1985

Die Sony Corp. hat in ihrem Werk Kokubu die Produktion von S-RAM-Chips mit 16 und 64 KB aufgenommen. Nach Mitteilung des Unternehmens werden von jedem Chip sechs verschiedene Modelle hergestellt. Nach Fertigstellung einer neuen Montage-Anlage im Werk Oi

Die Sony Corp. hat in ihrem Werk Kokubu die Produktion von S-RAM-Chips mit 16 und 64 KB aufgenommen. Nach Mitteilung des Unternehmens werden von jedem Chip sechs verschiedene Modelle hergestellt. Nach Fertigstellung einer neuen Montage-Anlage im Werk Oita, die für August dieses Jahres geplant ist, sollen monatlich eine Million S-RAM-Chips produziert werden.

*

Ein Konzept für den Einsatz von Kommunikationstechniken in Energieversorgungsunternehmen haben das Software-Beratungshaus ifs in Calw und Düsseldorf sowie die hannoversche Kommunikationsfirma DOK entwickelt. Es umfaßt die betriebsindividuelle Einführung zukunftsorientierter Techniken wie Netze und öffentliche Datendienste.

*

Die ISSCO Deutschland GmbH, Tochter der Integrated Software Systems Corp. im kalifornischen San Diego, hat ihren Umsatz 1984 gegenüber dem Vorjahr um 43,5 Prozent auf 9,9 Millionen Mark ausbauen können. Die deutsche ISSCO-Dependance in Koblenz ist gleichzeitig Europa-Zentrale. Sie vertreibt SW-Systeme und Präsentationsgrafik.

*

Einen Vertrag in Höhe von zwei Millionen US-Dollar haben jetzt die beiden amerikanischen Unternehmen Gandalf Data Inc. und GTE abgeschlossen. Den Angaben der beiden Geschäftspartner zufolge autorisiert das Abkommen GTE zum Vertrieb von Gandalf-Kommunikationszubehör.

*

Ein Abkommen über den Austausch von Technologien und Produkten hat die Olivetti Accessori SpA mit der japanischen General Co Ltd unterzeichnet. Wie die bereits mit dem US-Konzern AT&T verbundene Olivetti mitteilte, wollen die Unternehmen in der ersten Phase der Kooperation ihre Kenntnisse im Peripheriebereich des Informatiksektors austauschen. Es wird erwogen, die Zusammenarbeit später auf weitere Gebiete der Informatik auszudehnen.

*

Mit Investitionen von schätzungsweise 20 Milliarden Yen will Toshiba in Kawasaki, in der Nähe von Tokio, ein neues Elektonik-Engineering-Zentrum errichten, dessen Aufgabe vornehmlich die Entwicklung neuer Halbleiter und anderer elektronischer Komponenten sein wird. Toshiba verspricht sich von dem neuen Zentrum eine bedeutende Verkürzung der Entwicklungszeiten für hochintegrierte Schaltkreise und Anwender-orientierte Chips.

*

IBM Japan, Advanced Systems Technology Inc (AST) und Advanced Systems Technology Development Inc haben eine Vereinbarung geschlossen, wonach die AST-Gruppe das von IBM entwickelte IN-System für ihren VAN-Service verwenden darf. Die beiden AST-Unternehmen sind gemeinsam vom IBM Japan, Mitsubishi Corp. und Cosmo 80 Co. gegründet worden.