Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.2014 - 

Firmenporträt

Die ständige Metamorphose der IBM

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Immer wieder ist es der IBM gelungen, sich dem Wandel der Zeit anzupassen. Die jüngste Herausforderung hält das Cloud Computing bereit. Wir blicken auf die über hundertjährige IBM-Geschichte zurück.

Anfang Mai 2014 ereilte IBM Deutschland die Hiobsbotschaft, dass die Bundeswehr das IT-Outsourcing-Projekt Herkules beenden möchte (siehe Bundeswehr soll IT-Projekt "Herkules" allein übernehmen). Natürlich ist der Verlust des Auftrags für IBM ein herber Schlag, immerhin handelt es sich dabei um das größte deutsche IT-Projekt der öffentlichen Hand. Das Ende des Outsourcing-Abkommens unterstreicht aber auch, wie sehr sich die IT-Welt seit seinem Start des Deals im Jahr 2007 verändert hat.

Mehr als 20 Jahre lang war den Anwendern das Auslagern ihrer IT ein probates Mittel, die Kosten zu senken. Heute denken sie über IaaS und Insourcing nach, wenn der IT-Betrieb besser oder günstiger werden soll.

Den Anbietern wiederum war das Outsourcing immer ein willkommenes Geschäft, das einen kontinuierlichen Einnahmestrom selbst in wirtschaftlich unsicheren Zeiten gewährleistete. Heute gefährden günstige Alternativen aus Indien oder der Cloud dieses Geschäftsmodell. Die IBM war - und ist - der bedeutendste Player in dem Outsourcing-Markt. Sie hat ihn sich in den 90iger Jahren mit einer enormen Kraftanstrengung erobert.

Nun steht die IBM vor der nächsten Herausforderung. Ob sie indes die Anforderungen im Cloud Computing, in der Digitalisierung der Fachbereiche, Produkte, Maschinen und Menschen sowie in der Mobilität ebenso erfolgreich meistern wird, ist heute noch nicht ausgemacht. Ein Blick in die Geschichte der IBM zeigt aber, dass sie es zumindest in der Vergangenheit immer wieder geschafft hat, sich neu zu erfinden. (jha)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!