Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.09.1990 - 

Diebold-Berater geben Orientierungshilfe

Die Stärken und Schwächen von LAN-Betriebssystemen

FRANKFURT (CW) - An Fach- und Führungskräfte aus Organisation, Datenverarbeitung sowie System- und Netzwerkplanung wendet sich das Seminar über LAN-Software, das die Diebold Deutschland GmbH am 3. Oktober 1990 in Eschborn durchfuhrt, im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Thema: "Novell oder LAN-Manager".

Während sich laut Diebold bei der LAN-Hardware Standards etablieren, ist der Bereich der LAN-Software derzeit noch in Bewegung. Zunehmend werden einzelne PCs über ein lokales Netzwerk miteinander beziehungsweise mit größeren Systemen verbunden. Im Vordergrund stünden dabei der Bedarf nach Querschnittsanwendungen wie Bürokommunikation und Datenbanken sowie der Wunsch nach einer Kommunikationsinfrastruktur.

Hierzu müssen, so das Frankfurter Marktforschungs- und Beratungsunternehmen, heterogene Systeme so miteinander verbunden werden, daß die gesamte Konfiguration transparent bleibt. Die zu diesem Zweck benötigten einheitlichen Schnittstellen und Protokolle seien indes kaum vorhanden. Netzwerkbetriebssysteme wie Novell Netware oder Microsoft LAN-Manager überschreiten, so Diebold, die PC-Grenzen und beziehen unter anderem Systeme von DEC, HP und Apple mit ein. So fänden Protokolle, die bislang auf einen Hersteller beschränkt waren, in anderen Umgebungen Anwendung.

Nach Diebold-Beobachtung ist die LAN-Welt geteilt. Performance stehe gegen Standardisierung beziehungsweise Servergegen Multiuser-Architektur. Darüber hinaus lieferten sich die Produkte von Novell und Microsoft ein Wettrennen um Funktionalität und Geschwindigkeit. Vor diesem Hintergrund werde die Orientierung für den Anwender zunehmend schwieriger. Ziel des Diebold-Seminars ist daher die Abgrenzung unterschiedlicher LAN-Konzepte. Diebold-Berater vermitteln hierzu einen Überblick und zeigen Stärken und Schwächen relevanter Netzwerkbetriebssysteme auf. Besonderes Gewicht werde dabei auf Management- und Anwendungsaspekte gelegt.

Informationen: Diebold Deutschland GmbH, Frau Eggert, Frankfurter Straße 27, 6236 Eschborn, Telefon 0 61 96/9 03-4 20