Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.12.2002 - 

Parallele Intel- und PA-Risc-Basis

Die Superdome-Pläne von HP

20.12.2002
MÜNCHEN (CW) - Hewlett-Packard will Mitte nächsten Jahres sowohl eine auf dem Itanium 2 basierende als auch eine mit dem nächsten PA-Risc-Prozessor 8800 bestückte Version der "Superdome"-Server auf den Markt bringen.

Nach einem Bericht des britischen Nachrichtendienstes "Computerwire" arbeitet HP an einer Variante des 64-Wege-Systems Superdome, die mit Itanium-2-CPUs von Intel ausgestattet sein wird. Ihre Fertigstellung wird davon abhängen, ob es dem Chiplieferanten gelingt, den "Madison"-Prozessor wie angekündigt Mitte nächsten Jahres auf den Markt zu bringen. Die CPU dürfte es in einer auf 1,3 Gigahertz getakteten Version mit 3 MB L3-Cache und einer 1,5 Gigahertz schnellen Alternative mit 6 MB L3-Cache geben. Der 374 Millionen Transistoren fassende Prozessor passt in die Sockel bisheriger Itanium-1-Chips.

Einen mit 32 Itanium 2 bestückten Superdome-Server hat Intel auf der Data Center Conference der Gartner Group in Las Vegas demonstriert. Das System konnte in Partitionen parallel die Unix-Version HP-UX, Linux und ein Beta-Release von Windows .NET Server 2003 fahren.

Fast gleichzeitig zum Itanium-2-Superdome könnte ein Highend-Server mit der nächsten HP-eigenen Risc-CPU PA-8800 auf den Markt kommen. Der neue Prozessor soll zwischen Juni und August nächsten Jahres fertig sein. Er vereint zwei Kerne der jetzigen PA-8700-Prozessoren und ihren L1-Cache von jeweils 1,5 MB auf einem Chip mit 3 MB L1-Cache. Weil sie in die Sockel der Vorgängerprozessoren passen wird, könnten Anwender des Acht-Wege-Systems "rp7410", des 16-Wege-Servers "rp8400" und des Superdome (64 CPUs) durch ein Upgrade die Zahl der Prozessoren in ihren HP-Rechnern verdoppeln.

Außerdem wird die neue CPU mit über einem Gigahertz gegenüber 875 Megahertz des PA-8700+ deutlich schneller sein. Wie hoch der Leistungsgewinn in der Realität ausfallen wird, hängt allerdings davon ab, ob HP mögliche Engpässe bei Speicher- und I/O-Zugriffen ausgleichen kann. (ls)