Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.05.1996 - 

Workflow/

Die Terminologie der Workflow Management Coalition

17.05.1996

Audit Trail: Aufzeichnen aller Zustandsübergänge vom Start bis zum Ende eines Workflow-Prozesses (zum Beispiel Datum, Zeit und Art der ausgeführten Arbeitsschritte).

Business Process (Geschäftsprozeß): Prozeß, der zur Erreichung der Geschäftsziele beiträgt. Geschäftsprozesse (etwa Schadensabwicklung bei einer Versicherung, Reisekostenabrechnung, Bestellungen) beinhalten manuelle und/oder automatisierte Prozesse.

Iteration: wiederholte Ausführung einer oder mehrerer Aktivitäten eines Prozesses, bis eine bestimmte Bedingung erfüllt ist.

Manual Process Activity: manuelle Schritte eines Prozesses. Häufig gehören zu den automatisierten Aktivitäten eines Prozesses auch manuelle Tätigkeiten.

Manual Process Definition: Teil der Prozeßdefinition, der nicht automatisiert werden kann.

Parallel-Routing: Teil eines Workflow-Prozesses, in dem zwei oder mehr Arbeitsschritte parallel ausgeführt werden und in dem es mehrere Kontrollpfade gibt.

Process (Prozeß, Modell): mehrere parallele und/oder serielle Aktivitäten, die zur Erreichung eines gemeinsamen Ziels miteinander verbunden sind. Es kann sich dabei um manuelle und/oder automatisierte Aktivitäten handeln.

Process Activity (Aktivität, Task): logischer Arbeitsschritt, der Teil eines Prozesses ist. Eine Aktivität kann manuell oder automatisiert sein.

Process Activity Instance: manuelle oder automatisierte Arbeitsschrittinstanz einer Aktivität, die als Teil eines Prozesses definiert wurde. Ein Activity Instance könnte folgende Funktionen haben:

-Startable: Aktivität darf gestartet werden.

-Resume: Arbeitsschritte dürfen ausgeführt werden.

-Suspend: Arbeitsschritte dürfen nicht ausgeführt werden.

-Start: Start der Ausführung von Arbeitsschritten.

-Terminate: sofortiges Beenden von Arbeitsschritten.

-View: Anzeige des Status einer Aktivität.

Ein Activity Instance könnte den folgenden Status haben:

-Active: Aktivität, die einen Work Item besitzt.

-Inactive: Aktivität, die keinen Work Item besitzt.

-Completed: Aktivität hat normal geendet.

Process Definition (Prozeßdefinition, Workflow-Script): Die Prozeßdefinition besteht aus einem Netzwerk von Aktivitäten, deren Beziehungen untereinander sowie aus speziellen Start- und Endebedingungen. Sie kann manuelle und automatisierte Arbeitsabläufe enthalten.

Process Execution (Prozeßausführung, Runtime): Die Runtime-Komponente steuert die aktuelle Ausführung eines Prozesses und koordiniert die Aufgaben mehrerer Benutzer entsprechend der Prozeßdefinition. Dies beinhaltet die Initiierung und Ausführung der automatisierten sowie der dazugehörigen manuellen Tätigkeiten.

Sub Process Definition: Prozeß, der von einem anderen Prozeß oder Subprozeß aufgerufen wird. Subprozesse sind für das Definieren wiederverwendbarer Prozesse sehr wichtig.

WAPI (Workflow Application Programming Interface/ Interchange): Application Programming Interface für Client-Workflow-Applikationen und Tools, um auf das Workflow-Enactment-System zugreifen zu können.

Work Item (Arbeitsschritt, Aufgabe): Arbeitsschritt, der zu einer Aktivität eines Prozesses gehört. Eine Aktivität kann einen oder mehrere Arbeitsschritte besitzen.

Workflow Application (Tool): Applikation, die die Ausführung von Arbeitsschritten zur Erreichung des Ziels einer oder mehrerer Prozeßaktivitäten unterstützt. Invoked-Workflow-Applikationen werden durch das Workflow-Management-System und Client-Workflow-Applikationen durch einen Benutzer oder andere Applikationen, die für die Ausführung bestimmter Arbeitsschritte benötigt werden, aufgerufen. Eine Client-Workflow-Applikation kann zum Beispiel durch den Worklist-Handler aufgerufen werden.

Workflow Enactment Service (Workflow-Automation, Workflow-Manager): Softwareservice zum Hervorbringen, Verwalten und Ausführen von Workflow-Prozessen. Ein Workflow Enactment Service besteht aus einer oder mehreren Workflow Process Engines. Client-Applikationen greifen auf diesen Service über das WAPI zu.

Workflow-Management-System (Workflow-Automation, Workflow-Manager): System, das Arbeitsabläufe mit Hilfe von Software definiert, steuert und ausführt. Ein Workflow-Management-System besteht aus einem oder mehreren Workflow Enactment Services, die wiederum aus einer oder mehreren Workflow Engines bestehen.

Workflow Process: Teil eines Prozesses, der durch die Benutzung von Workflow-Produkten automatisierbar ist.

Workflow Process Definition (Workflow-Script): Teil einer Prozeßdefinition, der durch ein Workflow-Management-System automatisiert werden kann. Die Workflow-Prozeßdefinition besteht aus einem Netzwerk automatisierbarer Aktivitäten, deren Beziehungen untereinander sowie Start- und Endebedingungen für die Prozesse.

Worklist: Auflistung der Aktivitäten oder Arbeitsschritte, die zur Erledigung der Aufgaben der Benutzer erforderlich sind. Im allgemeinen fordert ein Worklist-Handler Arbeitsschritte von einem Workflow-Management-System an, um eine solche Liste zu produzieren. Dies wird durch das WAPI erreicht.