Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.01.1983

Die Tochterunternehmen der AT+T werden im kommenden Jahr rund 15,3 Milliarden Dollar in neue Fernmeldeeinrichtungen investieren, teilte die Muttergesellschaft in New York mit. Gegenüber den Aufwendungen für denselben Zweck des Jahres 1982 ist dies ein Rü

Die Tochterunternehmen der AT+T werden im kommenden Jahr rund 15,3 Milliarden Dollar in neue Fernmeldeeinrichtungen investieren, teilte die Muttergesellschaft in New York mit. Gegenüber den Aufwendungen für denselben Zweck des Jahres 1982 ist dies ein Rückgang um zwei Prozent. Neben einer wegen der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung weniger wachsenden Nachfrage nach Fernmeldeleistungen seien hierfür vor allem strukturelle Gründe verantwortlich: American Bell, die ab dem 1. Januar für die technische Betreuung des früheren AT+T-Telefonnetzes zuständig sein wird, plant nämlich, mehr technisches Gerät an die Kunden zu verkaufen anstatt zu vermieten.

American Telephone + Telegraph Co. hat beim US-Supreme Court beantragt, alle Einsprüche gegen Auflösung der alten Unternehmensstruktur abzuweisen. Danach wäre der Weg frei für die endgültige Regelung der nunmehr acht Jahre laufenden Anti-Trust-Ermittlungen des US-Justizministeriums. AT+T wird, nachdem die Deregulierung erfolgt ist und 22 lokale Telefongesellschaften gegründet sind, in den Bereich der Datenverarbeitung und -übertragung einsteigen und weiterhin Telefonfernleitungen betreiben.

Die IBM Deutschland GmbH (Stuttgart) hat im Jahr 1982 im Werk Berlin-Marienfelde die Zahl der Beschäftigten um 142 oder um zwölf Prozent auf 1184 Mitarbeiter erhöht. 1982 wurden von IBM in Berlin fast 50 Millionen Mark investiert, davon rund 20 Millionen Mark für ein neues, im Bau befindliches Hochregallager.

Der französische Elektronik-Hersteller Honeywell Bull wird auch 1983 trotz massiver staatlicher Kapitalspritzen in den roten Zahlen bleiben. Das wurde aus dem Unternehmen nahestehenden Kreisen bekannt. Für 1982 wird ein Verlust von 1,3 Milliarden Franc erwartet.

Eine außerordentliche Hauptversammlung der Wang Laboratories Inc., Lowell/Mass., hat am 30. Dezember 1982 der Erhöhung des genehmigten Kapitals durch Aufstockung der Anzahl der genehmigten Aktien (Class B Common Stock) um 100 Millionen auf 170 Millionen Stück zugestimmt.

General Dynamics Corp. und ihre im Telekommunikationsgeschäft tätigen Töchter haben Antitrustklage gegen American Telephone + Telegraph Co. und die mit ihr verbundenen Unternehmen erhoben. Weitere Einzelheiten gab General Dynamics nicht bekannt.