Login

Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.10.2012 - Aufstieg in die Cloud

Die Top-Trends im Systemhaus-Markt

Die Systemhäuser verfolgen mit ihren Cloud-Angeboten hohe Ziele. Die Kunden überzeugt das noch nicht, sie halten sich zurück.
SystemhausTrends 2012 Folie02
SystemhausTrends 2012 Folie02

Deutschlands Systemhäuser rüsten sich für die Zukunft. Cloud Computing ist mit Abstand das beherrschende Thema. Knapp 85 Prozent der befragten Unternehmen bringen sich derzeit als Cloud-Anbieter in Stellung, weitere zehn Prozent planen, hier schon in naher Zukunft aktiv zu werden. Sogar 88,4 Prozent erachten die Wolken-IT als den wichtigsten Trend für den Systemhausmarkt.

Wie rasant sich dieses Betriebsmodell die führende Stellung erobert hat, zeigt ein Blick zurück: Noch 2009 war Cloud Computing für die meisten Systemhäuser nur als vage Vision am Horizont zu erkennen. Auch 2010 lagen Server-Virtualisierung (69,5 Prozent) und Managed Services (71,2 Prozent) in ihrer Gunst weit vor dem Thema Cloud (59,3 Prozent).

Doch 2011 wendete sich das Blatt. Seitdem überstrahlt die Cloud alle anderen Trends. In ihrem Schatten gewannen auch die Managed Services weiter an Bedeutung, weil die Grenzen zwischen den beiden Sourcing-Modellen oft fließend verlaufen.

Infrastruktur im Visier

So sehr die Cloud die Zukunftspläne der Systemhäuser und der gesamten ITK-Branche dominiert, so selten war sie in den aktuellen Projekten der Anwender mit ihren Systemhäusern ein Thema. Mit 9,49 Prozent bildeten Cloud- und Managed-Services das Schlusslicht im Projekt-Ranking, wie die aktuelle Umfrage der Computerwoche unter knapp 1.700 Unternehmenskunden ergab (siehe Grafik in der beigefügten Bildergalerie: "Diese Themen beschäftigen Anwender").

Eine Trendwende ist nicht in Sicht: Nur 8,43 Prozent der befragten Endkunden planen in den kommenden zwölf Monaten Projekte im Bereich Cloud Computing oder Managed Services, das ist der niedrigste Wert aller abgefragten Projektkategorien.

Systemhaus-Studie 2012 ist erschienen

Die Systemhaus-Studie von Computerwoche und ChannelPartner finden Sie unter www.channelpartner.de/top25
Die Systemhaus-Studie von Computerwoche und ChannelPartner finden Sie unter www.channelpartner.de/top25
Foto: computerwoche

"Systemhäuser 2012" - das ist die gemeinsame Systemhaus-Studie von ChannelPartner und Computerwoche. Hierzu haben wir Anwender-Unternehmen gebeten, ihre Systemhäuser zu bewerten. Fast 1.700 Computerwoche-Leser haben die Arbeit der sie betreuenden Systemhäuser beurteilt. Daraus gingen mehrere Rankings hervor.
Außerdem haben wir die Top-75-Systemhäuser Deutschlands gebeten, sich selbst einzuschätzen: Welche Sorgen quälen die Systemhäuser hier zu Lande? Was läuft derzeit in der ITK-Branche besonders gut, was besonders schlecht? Welche Trends sehen Systemhäuser derzeit? Wie gestaltet sich das Wettbewerbsumfeld aktuell?
Antworten auf all diese Fragen - und noch viel mehr finden Sie in der 144-seitigen Computerwoche-ChannelPartner-Studie "Systemhäuser 2012". (rw)

Bei keinem anderen Thema gehen die Einschätzungen der Systemhäuser und die konkreten Planungen der Endkunden so weit auseinander.
Deutlich wird aber auch: Alle großen Systemhäuser trauen sich zu, ihre Kunden umfassend zu beraten, und sind eigener Einschätzung zufolge schon heute fähig, die ITK-Architektur ihrer Kunden für das Cloud-Zeitalter zu planen. Immerhin knapp drei Viertel der Systemhäuser bieten bereits Infrastructure as a Service (IaaS) an.

Newsletter 'Systemhäuser' bestellen!