Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.11.1989

Die Unternehmen sprechen mit gespaltener Zunge

Alle drei Monate unterwirft sich die amerikanische Wirtschaft einem kleinen chaotischen Ritual, das Quartalsbericht genannt wird. Wie wir alle wissen, ist das der Zeitpunkt, an dem Unternehmen in öffentlichem Besitz sich dem Markt nackt präsentieren. Dabei werden gute wie schlechte Nachrichten bekanntgegeben, damit die Anteilseigner weise Investitionen tätigen können. Zu diesem Zeitpunkt liegt die Betonung auf Wahrheit. Veritas. Prawda.

Naja, vielleicht nicht ganz. Als langjähriger Leser von Unternehmensberichten, habe ich einen kleinen Führer durch die Finanzsprache erstellt, damit Sie aus verschiedenen Formeln die Wahrheit herauslesen können. Die Aussagen stehen in Anführungszeichen, die Übersetzung in Klammern.

Der Einstieg

"Die Wump AG hat heute bedeutend höhere Umsätze und Gewinne für das Quartal bekanntgegeben." (Alles läuft prima für die gute, alte Wump AG.)

"Die Wump AG hat für das Quartal höhere Umsätze bekanntgegeben." (Sprechen wir lieber nicht über Gewinne.)

"Die Wump AG hat heute die Finanzzahlen für das Quartal veröffentlicht" (Aber man sollte sie Wirklich besser nicht lesen.)

"Die Wump AG hat heute bedeutende Umsatzverluste bekanntgegeben." (Wenn jemand nach einem guten Investment-Berater sucht, rufen Sie mich doch einfach an!)

Rationalisierungen

"In diesem Jahr hat das Unternehmen viele Möglichkeiten ausgeschöpft." (Alle bestehenden Märkte sind vollkommen ausgetrocknet.)

"Unser Unternehmen ist auf einem dynamischen Markt tätig. (Der Wettbewerb bringt uns noch um.)

"Der Umsatzrückgang liegt an Marktänderungen und sich ändernden Wechselkurs-Raten." (Der Wettbewerb und die Japaner bringen uns noch um.)

"Der Markt erweist sich nach wie vor als sehr sprunghaft." (Unser Vorstand trickst immer noch mit den Aktien herum.)

"Die letzten Trends haben sich als sehr ermutigend erwiesen." (Die Anklagen gegen das Unternehmen sind fallengelassen worden.)

"Das Unternehmen erbrachte gute Leistungen in seinen traditionellen Mäkten." (Wir haben keine neuen Kunden akquirieren können.)

Personalwechsel auf Führungsebene

"Herr Mudding verzichtet auf die Geschäftsführung, um andere Interessen wahrzunehmen." (Das Beste, was Herr Mudding machen konnte, war, seine Sachen zu packen und zu verschwinden.)

"Herr Mudding zieht sich aus persönlichen Gründen zurück. (Herr Mudding wurde deutlich aufgefordert zu gehen.)

"Herr Mudding verläßt das Unternehmen im gegenseitigen Einverständnis." (Alle sind einverstanden, daß Herr Muddings Büro ohne ihn viel besser aussieht.)

"Der Vorstand hat Herrn Mudding um seinen Rücktritt gebeten" (Sie wissen schon, wegen der Anklagen gegen das Unternehmen... )

Umstrukturierung

"Die Umstrukturierung zielt darauf ab, daß sich das Unternehmen besser auf den kundenseitigen Bedarf einrichten kann." (Unsere Kunden haben die dabei entlassenen 3000 Mitarbeiter ohnehin nie gebraucht.)

"Der Preisnachlaß konnte durch bedeutende Einsparungen im Produktionsbereich realisiert werden." (Es gab dort eh nichts zu tun.)

"Herr Mudding übernimmt die neue Abteilung Mittlerer Osten / Afrika." (Und dann wird man nie wieder etwas von ihm hören.)

Aussprüche der Geschäftsleitung

"Wir sind ein marktorientiertes Unternehmen." (Unsere Produkte sind mies, aber wir geben viel Geld für Werbung aus.)

"Wir sind ein technologieorientiertes Unternehmen." (Unsere Produkte sind sehr gut, aber der Marketingleiter ist der Neffe des Vorstandsvorsitzenden.)

"Unser Design-Team ist allererste Klasse." (Schade, daß alle Leute in der Produktion zwei linke Hände haben.)

"Das Gerücht, daß wir nach einem Aufkäufer suchen, ist absolut aus der Luft gegriffen." (Es habt schon alle potentiellen Käufer abgewinkt.)

"Wir bedauern Herrn Muddings Abschied zu diesem Zeit. Punkt sehr." (Hätten wir ihn bloß rausgeworfen, bevor er alles durcheinandergebracht hat.)

*Paul Gillin ist leitender Redakteur bei der Computerworld