Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1988

Die US-Weltraumbehörde NASA erwägt, einen ultraschnellen Experimental-Supercomputer von IBM anzuschaffen. Das Gerät, das es noch gar nicht gibt, soll einen Durchsatz von mehr als einer Billion Gleitkomma-Operationen pro Sekunde (= 1 Teraflop) erreichen.

Die US-Weltraumbehörde NASA erwägt, einen ultraschnellen Experimental-Supercomputer von IBM anzuschaffen. Das Gerät, das es noch gar nicht gibt, soll einen Durchsatz von mehr als einer Billion Gleitkomma-Operationen pro Sekunde (= 1 Teraflop) erreichen. Der "TF-1" ist einer von mehreren Prototypen, die Big Blue parallel entwickelt. Sein Durchmesser: 12 Meter, darin 4800 Kilometer Kabel, Leistungsaufnahme 2,5 Megawatt. Über weitere Details lassen sich weder IBM noch NASA aus. Nur eins wurde publik: Der Konzern würde sich das 35-Millionen-Dollar-Projekt gerne von einem öffentlichen Auftraggeber finanzieren lassen, denn der TF-1 ist nicht für den kommerziellen Markt gedacht.