Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.04.2002 - 

Voice over IP/Kommentar

Die Welt spricht (über) IP

Martin Seiler Redakteur CW

Telefonie über eigens verlegte Leitungen funktioniert seit über 100 Jahren tadellos - warum also das Wagnis eingehen, Sprache nun paketvermittelt gemeinsam mit Daten über IP-Netze zu übertragen?

Die Antwort ist einfach: weil VoIP einen Mehrwert bringt, da es die Integration von Sprach- und Datenanwendungen vereinfacht. Zudem lassen sich IP-basierte TK-Anlagen wesentlich leichter administrieren, was sich für die Unternehmen in barer Münze niederschlägt.

Einst eine Spielerei für technikverliebte Freaks, ist die IP-Telefonie inzwischen den Kinderschuhen entwachsen. Mangelnde Sprachqualität und Verfügbarkeit - beides lange Zeit Kritikpunkte, die Verfechter der alten TK-Welt als Argumente gegen die neue Technik anführten - stellen in modernen, durchdacht aufgebauten Unternehmensnetzen längst kein Problem mehr dar. Und auch im Hinblick auf die Leistungsmerkmale holen IP-basierende Telefonanlagen gegenüber den etablierten Systemen auf.

Zwar treten noch immer Probleme mit der Interoperabilität von Lösungen verschiedener Hersteller auf, doch die gab es auch in der klassischen Telekommunikationswelt. Kein Hersteller garantierte jemals, dass alle von seiner TK-Anlage bereitgestellten Funktionen auch von der eines anderen erkannt und unterstützt wurden. Was VoIP betrifft, so deutet vieles darauf hin, dass sich das Session Initiation Protocol (SIP) als einheitlicher Standard für die multimediale Kommunikation über Datennetze etabliert und so einige der momentan noch existierenden Probleme löst. In Zukunft gilt: Wer VoIP sagt, muss auch SIP sagen.

Bleibt noch eine letzte, aber wichtige Hürde auf dem Weg zu einer neuen TK-Welt, bei der Telefonate End-to-End über IP laufen: die Weitverkehrsnetze der Carrier. Während immer mehr Unternehmen bereits mit VoIP Erfahrungen sammeln, werden noch viele IP-Pakete durch die weltweiten Datennetze rauschen, bis die Service-Provider VoIP auch im WAN flächendeckend anbieten.