Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.09.2015 - 

Nexus 5X und Nexus 6P

Diese zwei Smartphones stellt Google morgen vor

Erstmals in seiner Geschichte wird der Google-Konzern am morgigen Dienstag gleich zwei Nexus-Smartphones ins Rennen um die Gunst der Käufer schicken. Wir fassen alle bekannten Informationen, Bilder und Eckdaten zu Nexus 5X und Nexus 6P zusammen und verraten, womit auf dem Launch-Event sonst noch zu rechnen ist.
Foto: Google

Längst schon sind die Nexus-Smartphones über ihren Stellenwert als Referenzgeräte für eine neue Android-Version hinausgewachsen, vor allem wegen ihrer bis 2013 sehr attraktiven Preise und der bevorzugten Versorgung mit Betriebssystemupdates erfreuten sie sich großer Beliebtheit. Nun wird Google in diesem Jahr erstmals zwei Smartphones parallel auf den Markt bringen, wie viele andere Hersteller lässt auch der Suchmaschinenriese seinen Kunden mit Nexus 5X und Nexus 6P die Wahl zwischen zwei unterschiedlich großen Geräten. Viele Eckdaten sind im Vorhinein der morgigen Präsentation bekannt geworden, nur zu den veranschlagten Preisen gibt es noch keine Informationen.

Nexus 5X von LG

Das Nexus 5X kann durchaus als der direkte Nachfolger zum Nexus 5 aus dem Jahr 2013 angesehen werden. Nicht nur wird das Smartphone wieder von LG gebaut, auch bei der Größe und dem Material gibt es Gemeinsamkeiten. Das Nexus 5X wird aktuellen Leaks zufolge mit einem 5,2 Zoll großen Full-HD-Bildschirm, einem Snapdragon 808 mit sechs Prozessorkernen und 2 GB oder 3 GB Arbeitsspeicher ausgestattet sein. Voraussichtlich wird es das Nexus 5X mit 16 GB und 32 GB Festspeicher geben, ob dieser auch erweiterbar ist, ist noch nicht bekannt.

Die bisher aufgetauchten Bilder vom kleineren Google-Smartphone bestätigen den Einsatz eines Fingerabdrucksensors auf der Rückseite, darüber hinaus wird die Kamera über den obligatorischen LED-Blitz und einen weiteren Sensor - vermutlich den von LG in anderen Smartphones verbauten Laserfokus - verfügen. Die in den Farben Schwarz, Weiß und Mint erhältliche Rückseite des Nexus 5X besteht offenbar aus Kunststoff und wird sich nicht abnehmen lassen, der Rahmen könnte aus Metall gefertigt sein. Der voraussichtlich 2.700 mAh große Akku wird über den neuen USB-Anschluss Typ-C aufgeladen, ob Qualcomms Quick-Charge- oder der Qi-Standard mit an Bord sind, muss die Präsentation morgen klären.

Nexus-Premiere für Huawei

Ein wenig mehr ist derweil über das Nexus 6P bekannt, das erstmals aus der Zusammenarbeit zwischen Google und dem chinesischen Hersteller Huawei entsteht. Frisch von Android Police veröffentlichte Präsentationsfolien geben die meisten Eckdaten zum neuen Nexus-Phablet preis, darunter, dass der 5,7 Zoll große Bildschirm wie gemunkelt mit 2.560 x 1.440 Pixel auflösen und die AMOLED-Technologie verwenden wird. Unter der Haube stecken ein Snapdragon 810 mit 3 GB RAM sowie wahlweise 32 GB, 64 GB oder 128 GB Speicher. Auch vom Nexus 6P ist noch nicht bekannt, ob es über einen microSD-Slot verfügt. Der Metall-Unibody wird in den vier Farben Aluminium, Graphite, Frost und Gold erhältlich sein, zuletzt genanntes offenbar zunächst exklusiv in Japan.

Auch beim Nexus 6P kommt hinten ein Fingerabdrucksensor zum Einsatz, das darüber liegende Kameramodul ist in einem sich leicht nach außen gewölbten, breiten schwarzen Balken verbaut und soll einen 12,3-Megapixel-Sensor beherbergen. Google und Huawei setzen dabei angeblich auf einen verhältnismäßig großen Sensor mit großen Lichtdioden, jedes Pixel soll 1,55 µm messen. Damit und mit der f/2.0-Blende soll das Kameramodul mehr Licht als konventionelle Sensoren aufnehmen können. Geladen wird auch das Nexus 6P über einen USB-Anschluss vom Typ-C, der Akku soll eine Kapazität von 3.450 mAh haben und sich per Quick-Charge-Funktion besonders schnell laden lassen.

Rollout-Termin für Android 6.0 Marshmallow

Die zwei neuen Nexus-Smartphones werden ab Werk mit der neuesten Android-Version 6.0 Marshmallow bespielt sein, zu der Google am Dienstag wohl ebenfalls das eine oder andere Wort verlieren dürfte. Weniger dürften dabei neue Funktionen des seit Mai als Vorschauversion erhältlichen Betriebssystems im Vordergrund stehen, vielmehr dürfte sich das Unternehmen zu einem Termin für den Roll-out für ältere Nexus-Smartphones äußern. Mit der Fertigstellung von Android 6.0 Marshmallow können auch andere Hersteller die auf ihren Smartphones installierten Versionen auf den aktuellen Stand bringen. Wie der kanadische Provider Telus in der vergangenen Woche durchblicken ließ, sollen Nexus 5 und Nexus 6 am 5. Oktober das Update erhalten - ob nun bereits als OTA-Update oder in Form eines manuell zu installierenden Factory Images bleibt offen.

Zu den weiteren Launch-Kandidaten auf dem Event in San Francisco zählt ein neuer Chromecast-Stick. Er soll nach Informationen von 9to5Google schnelleres WLAN bieten, eine schnellere Verbindung zu einem Smartphone aufbauen und mit einem anpassbaren Startbildschirm aufwarten können. Noch nicht endgültig geklärt ist, ob der "Neue Chromecast" über einen Klinkenanschluss für die Verbindung mit Hifi-Anlagen verfügt oder ob es sich bei dem durchgesickerten Gerät nicht doch um einen eigenständigen "Audio-Chromecast" handelt. In Zusammenhang mit dem HDMI-Dongle sind noch einige weitere Ankündigungen zu erwarten, darunter die Unterstützung von Spotify für den Cast-Standard.

Weder zu den Nexus-Smartphones noch zum neuen Chromecast ist derweil bekannt, was sie am Ende kosten und wann sie in den Verkauf starten werden. Spannend dürfte auch die Antwort auf die Frage werden, über welche Händler Google Nexus 5X und Nexus 6P verkaufen. Erst im vergangenen Jahr öffnete sich das Unternehmen auch für große Elektrofachmärkte und Mobilfunkanbieter - Nexus 6 und Nexus 9 waren dadurch aber auch deutlich teurer als die Geräte in den Jahren zuvor.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!