Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.11.2010 - 

Samsung N220-Marvel Plus

Dieses Netbook kann am längsten (Kurztest)

Bedeutet ein größerer Akku automatisch eine längere Laufzeit? Samsung will das bei seinem Netbook beweisen.
Rekordverdächtige Akkulaufzeit: das "N220-Marvel Plus" von Samsung
Rekordverdächtige Akkulaufzeit: das "N220-Marvel Plus" von Samsung
Foto:

Technisch unterscheiden sich die meisten Netbooks kaum: In fast allen Mini-Notebooks arbeitet ein Atom-Prozessor von Intel, sie haben 1 GB Arbeitsspeicher und laufen mit Windows 7 Starter. Deshalb erreichen sie unter identischen Bedingungen auch ungefähr die gleiche Akkulaufzeit. Ein Plus an Laufzeit kann man mit optimierter Software oder Stromsparfunktionen herauskitzeln. Oder man stattet das Netbook einfach mit einem größeren Akku aus, wie das Samsung beim "N220-Marvel Plus" (UVP: 389 Euro) macht.

In den meisten Netbooks steckt ein 6-Zellen-Akku, der 48 Wattstunden speichert. Das Samsung N220-Marvel Plus besitzt dagegen einen 66-Wattstunden-Akku. Damit hielt es beim WLAN-Test knapp elf Stunden durch. Bei der Videowiedergabe waren es fast sieben Stunden. Das sind rund zwei Stunden mehr, als ein Netbook mit 48-Wattstunden-Akku schafft. Der Akku im Samsung-Netbook speichert mehr Energie, ist deswegen aber nicht schwerer: Das N220-Marvel Plus wiegt mit 1.300 Gramm kaum mehr als die meisten anderen Netbooks. Der Akku steht außerdem nicht störend aus dem Gehäuse nach hinten oder unten heraus.

Ausstattung: Nicht mehr als üblich – aber auch nicht weniger
Die Ausstattung des Samsung N220-Marvel Plus bietet keine Überraschungen: 250-GB-Festplatte, Windows 7 Starter, drei USB-Anschlüsse – alles wie immer bei Netbooks. Ein kleines Extra gibt’s aber doch: Samsung verbaut neben dem 11n-WLAN-Modul einen Bluetooth-Adapter mit der aktuellen Version 3.0.

Besonders stolz ist Samsung auf die Software Fast Boot: Dadurch soll das Netbook schon nach wenigen Sekunden einsatzbereit sein. Allerdings macht das Tool nichts anderes als der hybride Standby-Modus von Windows: Beim Zuklappen oder Ausschalten des Netbooks wird das Betriebssystem nicht heruntergefahren, sondern der Systemzustand gleichzeitig im Arbeitsspeicher und auf der Festplatte gesichert. So kann das Netbook in wenigen Sekunden aus dem RAM aufwachen. Und wenn ihm während des Schlafes der Strom ausgeht, liegen die Daten sicher auf der Festplatte.

Bildschirm: Spiegelt zwar nicht, ist aber auch nicht besonders hell
Das 10,1-Zoll-Display des Samsung-Netbooks ist zwar entspiegelt. Draußen kann man es trotzdem nur bei bedecktem Himmel oder im Schatten problemlos ablesen, denn besonders hell ist es nicht. Vor allem zu den Bildschirmrändern fiel die Leuchtdichte deutlich ab.

Tastatur, Lautstärke und Verarbeitung
Gut für Viel-Tipper: Die Tastatur im N220-Marvel Plus klappert nicht und die Tasten geben deutliche Druckrückmeldung. Ebenfalls sehr angenehm: Der Lüfter bleibt auch unter Last unhörbar. Das Gehäuse ist stabil verarbeitet, allerdings sind Deckel und Handballenablage mit Glanzlack überzogen: Fingerabdrücke sind daher trotz eines aufgebrachten Musters störend gut sichtbar.

Inhalt dieses Artikels