Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.1997 - 

PC-Angebot weiter ausgebaut

Digital liefert Personal Workstation mit Pentium-II

DEC bietet die Personal Workstations "266i" und "266i FD" als Ein- oder Zweiprozessor-Systeme mit 266 Megahertz Taktfrequenz und 64 MB Hauptspeicher in EDO-Ausführung an. Zur Basisausstattung gehören unter anderem eine 4,3-GB-SCSI-Festplatte, ein CD-ROM-Laufwerk mit 16facher Standardgeschwindigkeit und ein 16-Bit-Audio-System mit Mikrofon, Kopfhörer und MIDI-Port. An Grafiksubsystemen stehen Matrox Millenium, Accelpro 2500TX und die Digital-Powerstorm-4DT-Serie zur Auswahl. Für die Netzanbindung ist ein 10/100-Base-TX-Ethernet-Adapter integriert. Die Preise beginnen bei 11500 Mark.

Ebenfalls mit Pentium-II-CPUs arbeiten die Desktop-PCs der Reihe "Celebris GL-2 PC Client". Mit 512 KB Cache, 32 MB RAM und 16fach-CD-ROM-Laufwerk gehören sie zu den leistungsstärksten Desktop-Rechnern des Herstellers. Eine Ethernet-Karte gehört ebenfalls zum Lieferumfang. Der Einstiegspreis liegt bei 5300 Mark.

Im mittleren Leistungsbereich ist die Produktfamilie "Celebris FX-2 PC Client" angesiedelt. Das Herzstück der Rechner bilden Pentium-Prozessoren mit 166 oder 200 Megahertz, wahlweise auch in MMX-Ausführung. Ab etwa 2300 Mark erhalten Kunden unter anderem 3D-Grafikfähigkeiten, ein Audiosystem und einen Netzadapter.

Für das Low-end bietet Digital außerdem die Baureihe "Venturis FX-2 PC Client" zu Preisen ab 2000 Mark an. Alle neuen Celebris- und Venturis-Modelle sind mit der herstellereigenen Managementsoftware "Clientworks" von DEC ausgerüstet.