Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.09.1991 - 

Gleicher Preis wie das Upgrade von MS-DOS 5.0

Digital Research knöpft sich bei DR DOS 6.O die Festplatte vor

MÜNCHEN (CW) - Rund 1 Jahr nach der Einführung von DR DOS 5.0 kommt die Digital Research GmbH, München, mit der Version 6.0 heraus. Zu den Neuigkeiten gehört ein verbessertes Festplatten-Management sowie die Funktion "Taskmax", um - wie beim Task-Switcher des Konkurrenten Microsoft - in verschiedenen Applikationen arbeiten zu können.

Nur wenige Monate, nachdem Microsoft die Version 5.0 von MS-DOS angekündigt hat, spielt Digital Research mit DR DOS 6.0 auf. Bei der neuen Version des einzigen Microsoft-Mitbewerbers auf dem DOS-Betriebssystem-Markt haben sich die Entwickler besonders auf die Verbesserung der Festplatten-Verwaltung konzentriert. Wie Branchenkenner vermuten, ist Digital Research damit der Bill Gates Compay, von deren Festplatten-Management sich die Insider bei MS-DOS 5.0 mehr erwartet hätten, wieder einen Schritt voraus.

Unter der Bezeichnung "Diskmax" enthält das Betriebssystem eine Reihe von Tools zur Optimierung der Festplatte und für einen schnellen Cache-Zugriff. Außerdem habe der Anwender dem DR-Geschäftsführer Norbert Christ zufolge die Möglichkeit, die auf der Harddisk abgelegten Daten zu komprimieren, um damit bis zu 100 Prozent mehr Daten speichern zu können. Ferner lassen sich unter DR DOS 6.0 Dateien, die von der Festplatte bereits gelöscht wurden, wieder rekonstruieren.

Ebenso wie der Task-Switcher von Microsoft ist die Digital-Research-Version mit dem Taskmax ausgestattet. Damit kann der Anwender von einer Applikation in die andere wechseln. "Im Gegensatz zur Microsoft Variante, die 40 KB benötigt, belegt der Taskmax 1 KB", erklärte Robert Schneider von Digital Research. Die bei der Vorstellung anwesende Microsoft-Mitarbeiterin hat dieser Aussage nicht widersprochen.

Mit den in das Betriebssystem integrierten Novell-Treibern - als Ergebnis der bevorstehenden Fusion mit Novell - kündigen die Digital-Mannen ein weiteres Feature an. Außerdem sei die neue Version, so Schneider, in allen Bereichen Windowskompatibel. PC-Fachleute, die die Kompatibilität von DR DOS gerne in Frage stellen, entgegnet der Senior Vice-President Europe, Dieter Giesbrecht: "Sollten bei einigen Programmen Schwierigkeiten auftreten, was in seltenen Fällen möglich sein kann werden diese von Research behoben."

Im Bereich Sicherheit hat sich das DR-Entwicklerteam eine Tastaturverriegelung einfallen lassen Zusätzlich könne der Bildschirm auf dunkel geschaltet werden. Außerdem ließen sich die DOS-Partitionen der Festplatte neben dem Paßwortschutz beim Einschalten ebenfalls mit einem Kennwort schützen. Die Vollversion von DR DOS 6.0, die bereits erhältlich ist, kostet 245 Mark, ebenso wie das deutsche Upgrade der Version 5.0 von Microsoft. Der Systemintegrator Vobis Mikrocomputer AG, der dem Vobis-Vorstand Theo Lieven zufolge etwa 60 Prozent der verkauften PCs mit DR DOS ausliefert, bietet seinen Kunden außerdem eine günstige Upgrade-Möglichkeit an.