Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1992 - 

Jetz Zugriff auf Novell-Netze möglich

Digital Research kommt mit der Version 5.1 von Multiuser-DOS

MÜNCHEN (CW) - Eine neue Version von Multiuser-DOS bringt die Novell-Tochter Digital Research Systems Group (DR) heraus.

Wie die Münchner DR-Niederlassung berichtet zählt besonders die Multisession-Möglichkeit zu den wichtigen Verbesserungen, die beim Release 5.1 vorgenommen wurden. Damit können die mit Multiuser-DOS verbundenen Anwender gleichzeitig im Novell-LAN arbeiten. Die Betriebssystem-Spezialisten weisen aber zudem darauf hin, daß diese DOS-Variante durch umfangreiche Sicherungsfunktionen speziell dafür geeignet sei, in sich geschlossene Systeme zu errichten. Im Multitasking-Modus sollen sich pro Anwender - maximal werden 64 User unterstützt - bis zu acht DOS-Programme bearbeiten lassen.

Für die Installation von DR-Multiuser-DOS 5.1 ist laut Anbieter ein Host-PC mit mindestens 2 MB RAM erforderlich. Daran lassen sich PCs sowie in Verbindung mit der " PC Term" - Emulation auch Terminals anschließen. Bei mehr als drei Benutzern sei jedoch eine serielle Multiport-Karte notwendig, heißt es. Die Betriebssystem-Version 5.1 kommt im April in deutscher Sprache auf den Markt kosten.

An die OEM-Abnehmer des DR-Echtzei-Betriebssystems "Flex-OS" richtet sich außerdem die Ankündigung der grafischen Benutzeroberfläche "X/GEM 2.0". Wie bei Flex-OS kann auch mit X/GEM auf einen 4 GB großen Adreßraum zugegriffen werden. Zudem lassen sich dem Anbieter zufolge 16-Bit und 32 Bit-Applikationen gleichzeitig nutzen. Entwickler profitieren laut Digital Research davon, daß X/GEM unabhängig von Grafiksystemen wie EGA, VGA oder Herkules ist Anwendungen sollen sich damit auf verschiedene Hardwareplattformen portieren lassen.