Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue Software und Pläne für die Zukunft:


13.08.1982 - 

Digital Research setzt auf Hardware-Hersteller

TROISDORF/SPICH (hh) - Mit einem ganzen Nachrichtenbündel wartet die US-amerikanische Digital Research Inc., vertreten durch die Feltron Elektronik GmbH aus Troisdorf/Spich, für den deutschen CP/M- und MP/M-Anwender auf. Neue Software für Dateien, Programmentwicklung und grafische Anwendungen sowie Kooperationsabkommen mit Hardwareherstellern gehören dazu.

So wird ab Ende August ein von Digital Research in Pacific Grove, Kalifornien, entwickeltes Dateizugriffssystem namens "Access Manager" für CP/M- und MP/M II-Anwender von Feltron lieferbar sein. Das Programm ermögliche eine Index-sequentielle Verarbeitung. Sie gestatte, für den Datensuchvorgang auch Kunden- oder Artikelnummern zu verwenden. Ebenso sind Mehrfachschlüssel zulässig. Diese Zugriffsmethode steht für alle Digital-Research-Compilersprachen zur Verfügung. Sie wird mit den Runtime-Systemen der Anwendungsprogramme "gelinkt", die unter diesen zwei Betriebssystemen laufen und in PL/ 1-80, Pascal/MT, CBasic Compiler oder CB-80 geschrieben sind, teilt das deutsche Vertriebsunternehmen mit. Eine 16-Bit-Version sei in Entwicklung und werde für Ende 1982 erwartet.

Unter dem Namen "Display Manager" ist ein neues Programmierwerkzeug für die Erstellung von Anwendungsprogrammen auf den Markt gekommen. Auch dieses Produkt ist im August erhältlich. Der Display-Manager enthält einen Bildschirmeditor und eine Runtime-Bibliothek. Der Tool unterstütze zudem die Darstellungsmöglichkeiten auf verschiedenen Terminals wie Blinken, Negativ oder Unterstreichen. Er arbeitet mit 8080-, 8085-oder Z80-CPUs. Auch hier ist eine 16-Bit-Version in Vorbereitung.

Auf dem Grafiksektor meldet das amerikanische Unternehmen die Unterzeichnung eines Entwicklungs- und Marketingabkommens mit der Graphic Software Systems Inc. aus Wilsonville in Oregon. Die zukünftigen Produkte sollen den ANSI-Standards für Computer-Grafik entsprechen. Gemeinsam planen die Unternehmen auch die Erstellung grafischer Subroutine-Biblioteken und die Integration grafischer Funktionen Betriebssystemebene.

Mit dem Ziel, die Digital-Research-Software auch in Zukunft mit 16-Bit-Rechnern kompatibel zu halten, sind die Abkommen mit der Intel Corp. der Hitachi Ltd. und National Semiconductor geschlossen worden.

Die Produkte des Softwareentwicklers werden, so meldet Feltron, den Intel iAPX286, Hitachis HD68000 und Nationals NS16016 unterstützen. Auch bei der Betriebssystementwicklung wollen Intel und Digital zusammenarbeiten. So ist eine MP/M-Version 286 in Vorbereitung, die speziell auf den 80286-Prozessor ausgelegt ist.

Ähnliche Pläne hegt das Unternehmen auch für die Zusammenarbeit mit Hitachi und National Semiconductor.