Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.08.1990 - 

Auf der Grundlage von EDI und Unix

Digital stellt ein Konzept für die Abfallwirtschaft vor

MÜNCHEN (pi) - Des Reizthemas Abfallwirtschaft hat sich die Münchner Digital Equipment GmbH (DEC) angenommen. In Zusammenarbeit mit den Softwarehäusern PSI, Soptim und S&F Datentechnik entwickelte das DEC-eigene Anwendungszentrum für Umwelt-Informationstechnik ein integriertes Abfallstrom-Modell auf der Basis von EDI und Unix.

Wie die Münchner mitteilen, liegt dem Modell ein Konzept zum Einsatz der Informationstechnik in der Abfallwirtschaft zugrunde. Dieses Konzept reiche von der Abfallvermeidung über die Abfallerzeugung bis hin zur Entsorgung von Haus-, Industrie- und Sondermüll. Auf der Umweltmesse Envirotech 90, die im Oktober in Wien stattfindet, wollen die beteiligten Unternehmen ihr Modell der Öffentlichkeit vorstellen.

Laut Digital Equipment ist das Konzept dafür ausgelegt, bei den Anwendern vorhandene Insellösungen einzubinden. Die Kommunikation zwischen Erzeuger, Transporteur, Behandler und Entsorger werde auf der Grundlage des Kommunikationsstandards Electronic Data Interchange (EDI) und mit Hilfe von DEC-Unix-Rechnern realisiert.

Die Koordination zwischen den interessierten Softwarehäusern übernehmen das Kölner Anwendungszentrum für Umwelt-Informationstechnik und das Unix Porting Center in München.