Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.06.1997 - 

Ex-Mitarbeitern soll Maulkorb angelegt werden

Digital vermutet Know- how-Transfer an Intel

DEC hatte den Antrag im Nachgang zu Patentrechtsklagen gegen Intel bei einem Bundesgericht in Worcester, Massachusetts, eingereicht (siehe auch CW Nr. 23 vom 6. Juni 1997, Seite 4: "Patentstreit . . .").

DEC beschuldigte das Unternehmen von Firmenlenker Andy Grove, es nutze in seinen Pentium-, Pentium-Pro- und Pentium-II-Prozessoren Technologien, die auf zehn Digital-Patenten basieren. David Sager, ein ehemaliger DEC-Mitarbeiter, hatte zwei der zehn Patente entwickelt. 1993 heuerte er bei dem Prozessorschwergewicht an.

Außerdem verlangt der Rechnerhersteller, daß Intel sich mit Gesprächen einverstanden erklärt, die DEC mit Ex-Digital-Mitarbeitern führen will. Hierbei sollen aber weder Intel-Anwälte noch offizielle Repräsentanten des Prozessorherstellers anwesend sein. Auch will DEC sicherstellen, daß Intel mit dem anhängigen Fall in Zusammenhang stehende Unterlagen wie E-Mails und andere Dokumente aufbewahrt.

Intel gab keine Stellungnahme zu dem Sachverhalt ab. Als Erklärung hieß es nur, bei der DEC-Angelegenheit handle es sich um ein schwebendes Verfahren.