Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.12.1996 - 

Preise um bis zu 50 Prozent gesenkt

Digital will Alpha-Chips im NT-Markt positionieren

Bisher konnten sich die Alpha-CPUs trotz ihrer enormen Leistungsfähigkeit und ihrer mit bis zu 500 Megahertz hohen Taktraten bei Mainstream-PC-Herstellern nicht durchsetzen. Mit den niedrigeren Preisen hofft DEC, auch im High-end-PC-Bereich größere Marktanteile zu erreichen.

Ab sofort senkt Digital Semiconductor die Preise für den mit 300 Megahertz getakteten "Alpha 21164" von 695 Dollar auf 395 Dollar, für die 366-Megahertz-Variante von 950 Dollar auf 495 Dollar und für die Version mit 433 Megahertz von 1495 Dollar auf 750 Dollar. Der kürzlich angekündigte 500-Megahertz-Alpha wird für 1450 Dollar zu haben sein.

Fachleute bezweifeln allerdings, daß allein die hohen Preise bis dato eine größere Verbreitung der Alpha-Chips verhindert hätten. So meint etwa Rob Enderle, Analyst bei der Giga Group aus dem kalifornischen Santa Clara: "Es handelt sich weniger um ein Preis- als vielmehr um ein Kompatibilitätsproblem. Abweichungen bei der Hardware werden heutzutage als Nachteil angesehen."

Dieser Argumentation will Tim Miller, DECs strategischer Manager für die Alpha-Reihe, nicht folgen. Er setzt voll auf die "FX-32"-Binärübersetzungssoftware seiner Firma, mit der sich auch Wintel-basierte Anwendungen auf den 64-Bit-Chips fahren lassen: "FX-32 ist ein echter Meilenstein für uns, weil wir damit bei hoher Systemleistung in eine konsistente Plattform einsteigen können." Dennoch geht der Betrieb von nicht nativen Applikationen unter FX-32 mit einem deutlichen Leistungsverlust einher. Windows-Anwendungen laufen auf einem 500- Megahertz-Alpha-System gleich schnell wie auf einem mit 200 Megahertz getakteten Pentium-Pro-Rechner. Laut Miller will DEC keineswegs den gesamten PC-Markt erobern, sondern vor allem das High-end-Segment mit Wintel-Maschinen und schnellen Pentium-Pro-Chips.