Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1982 - 

CalComp:

Digitalisieren auch bei schlechtem Wetter

HANNOVER (pi) - Einen ganzen Sack voll Produkte zur grafischen Datenverarbeitung präsentiert CalComp auf der Hannover-Messe. Die Palette reicht vom Digitalisierer bis zum eigenständigen Rechnersystem.

Das Digitalsiergerät "400" wurde speziell für OEM-Anwender und einfache grafische Anwendungen entwickelt. Das Meßverfahren ist elektromagnetisch, benötigt keinen Abgleicht und ist unempfindlich gegen Witterungseinflüsse und beim digitalisieren halbleitender oder leitender Vorlagen. Als Abtaster findet ein Stift Verwendung, der entweder im Point-Mode ein punktweises Digitalisieren oder im Run-Mode ein kontinuierliches Digitalisieren gestattet. Die Koordinatenübertragungsrate ist von 10 bis 240 Koordinatenpaare pro Sekunde stufenweise einstellbar. Die Auflösung beträgt 400 Punkte pro Zoll. Durch verschiedene Schnittstellen läßt sich das Gerät universell einsetzen. Das Digitalisiergerät kann auch als zweites Tablett, zum Beispiel als Menüfeld-Tablett, an die Digitalisiergeräte-Serie "9000" angeschlossen werden.

Das interaktive grafische System "500" ist ein eigenständiges Rechnersystem. In der Grundausführung besteht das System aus einem Zentralrechner, einer Bedienungskonsole, einem Wechselplattenspeicher, einem Magnetbandsystem sowie einer Arbeitsstation mit alphanumerischem und graphischem Bildschirm, einer Tastatur und einem Digitalisiergerät mit Aufnahmestift. Insgesamt vier Arbeitsstationen können angeschlossen werden. Änderungen der Grafik werden sofort auf dem grafischen Bildschirm wiedergegeben. Der Bildschirmausschnitt kann mit einem Bildführungsgerät dynamisch über die gesamte Zeichenfläche geführt und gleichzeitig vergrößert oder verkleinert werden.

Der elektrostatische Plotter/Drukker "5500" ermöglicht die Ausgabe auf Papier 914 Millimeter breit. Die Aufzeichnung erfolgt durch Punkt-förmiges elektrisches Laden eines (...)ktrisch vorbereiteten Papiers mit nachfolgender Einfärbung. Die Ausgabegeschwindigkeit ist, unabhängig von der Kompliziertheit der Darstellung, bei Synchronbetrieb 41 Millimeter pro Sekunde und bei Asynchronbetrieb 12,7 Millimeter pro Sekunde schnell. Ohne Umrüstung der Geräte können Normalpapier, Transparentpapiere sowie Filmfolien benutzt werden. Die Steuereinheiten sind in der Lage, die Umwandlung des Vektorformats in das Rasterformat vorzunehmen. Neben den Möglichkeiten, die gewünschten Zeichnungen zu skalieren, drehen, spiegeln und Ausschnitte zu zeichnen, können diese Steuereinheiten sowohl elektromechanische als auch elektronische Plotter alternativ betreiben.

Die neuentwickelte Steuereinheit "953" ist mikroprozessorgesteuert und ermöglicht die Online- und Offline-Steuerung von elektromechanischen und elektrostatischen Plottern. In der Steuereinheit werden die Vektoren umgewandelt in Steuersignale für den elektromechanischen oder in Raster für den elektrostatischen Plotter. Die Bedienung wird durch ein Bedienungsfeld mit Anzeigevorrichtung und Fehlermeldungen sowie einfache Kommandos erleichtert. Mit einem Zusatz läßt sich die Steuereinheit für den Online-Betrieb ausrüsten. Dieser Zusatz ermöglicht den Anschluß über eine serielle Schnittstelle mit Start/Stop- oder Synchron-Betrieb und enthält ein eigenes Anzeigen- und Bedienungsfeld. Der Anschluß eines zusätzlichen Bildschirmterminals ist möglich.

Die Digitalisiergeräte-Serie "9000" beruht auf einem elektromagnetischen Prinzip und bietet durch die Variationsmöglichkeiten. Die Auflösung beträgt 40 Punkte pro Millimeter, und die Abtastete ist stufenweise einstellbar bis zu 200 Koordinatenpaare pro Sekunde. Standardmäßig enthält das Gerät zwei serielle Schnittstellen RS-232-C und eine 16-Bit-Parallelschnittstelle. Durch Schalter können verschiedene Datenformate, Übertragungsraten und Betriebsraten wie Point-, Run-, Track- und Increment-Mode eingestellt werden. Das patentierte Abtastverfahren gewährleistet Unempfindlichkeit gegen Witterungseinflüsse und beim Digitalisieren halbleitender oder leitender Vorlagen und braucht nicht abgeglichen und nachjustiert zu werden.

Informationen: CalComp GmbH, Werftstr. 37, 4000 Düsseldorf 11.

CeBIT-Nord (Halle 1), Stand C 7504.

_AU: