Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.09.1997 - 

Japaner bieten wieder als erste an

Digitalkameras läuten neue Ära in der Heimbildbearbeitung ein

Mit der "DX-5" stellt Fuji, Düsseldorf, eine Digitalkamera vor, die über einen 350 000-Pixel-CCD-Chip verfügt und eine Auflösung von 640x480 Bildpunkten bietet. Das Produkt ist mit einem optischen Sucher, einem eingebauten Blitz sowie einem Festobjektiv ausgestattet, dessen Brennweite 35 mm beim Kleinbildformat entspricht. Gespeichert werden die Daten auf Smartmedia-Speicherkarten mit 2 oder 4 MB Größe. Im Normalmodus sollen sich laut Hersteller auf einer 2-MB-Karte bis zu 22 Bilder aufnehmen lassen, im High Modus können es bis zu 30 Bilder sein. Ausgeliefert wird das Gerät mit seriellen Twain-Treibern sowohl für Windows-PCs als auch für Macintosh-Computer sowie der Bildbearbeitungssoftware "Photo Enhancer". Der Preis für die Kamera liegt bei rund 700 Mark.

Hitachi, Düsseldorf, stellt mit dem Modell "MP-EG1A" eine MPEG-Digitalkamera vor, die Realtime-Video, Audio und Einzelbilder direkt auf einer in der Kamera installierten 260 MB großen PC-Card speichern kann. Laut Hersteller soll es möglich sein, wahlweise 20 Minuten MPEG-1-Full-Motion-Video, rund 3000 Standbilder im JPEG-Format oder bis zu 1000 Standbilder mit je zehn Sekunden Ton aufzuzeichnen. Das mit einem Farb-LCD-Monitor ausgestattete Gerät komprimiert Videodaten auf ein Hundertstel der Originalgröße. Es wird ausgeliefert mit dem "Authoring-Master" zur Video-animierten Präsentation, der "MGI Photo Suite" zum Editieren von Einzelbildern und "Softpeg" zum Abspielen von MPEG-Files auf PCs ohne MPEG-Hardware. Im Lieferumfang des rund 5000 Mark teuren Produkts sind Kabel für den Anschluß an den Computer enthalten.

Epson, Düsseldorf, verspricht mit der Digitalkamera "Photo-PC 600" ein Gerät, dessen integrierte Funktionen den Einsatz eines Computers überflüssig machen sollen. Für die Ausgabe der Aufnahmen benötigt der Anwender lediglich einen Fernseher oder den ebenfalls von Epson stammenden Drucker "Stylus Photo". Ein Umweg über den Computer entfällt. Die Bilder werden mit einer Auflösung von 1024x768 Bildpunkten aufgezeichnet. Der standardmäßige Speicher von 4 MB ermöglicht 16 Bilder in XGA- und rund 50 Bilder in VGA-Auflösung. Über Compact Flash Card ist er um 4 MB oder um 15 MB erweiterbar. Ausgestattet ist das Gerät mit einem eingebauten Blitz sowie Lithium-Batterien zur Stromversorgung. Mit einer zum Lieferumfang gehörenden Software samt Kabel ist der Anschluß an IBM-kompatible PCs und Macintosh-Computer gewährleistet. Der Preis des 250 Gramm schweren Produkts liegt bei etwa 1500 Mark.