Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.03.1990 - 

Ultrix-User beklagen unzureichendes SW-Angebot

Digitals Unix-Derivat stellt RISC-Anwender vor Probleme

FRAMINGHAM (IDG) - Anwender von DECs RISC-Systemen, die mit dem Unix-Derivat Ultrix arbeiten, beklagen Performance Schwierigkeiten und einen akuten Software-Notstand. Digital Equipment, so der Vorwurf, habe es versäumt, Software-Anbieter unter Vertrag zu nehmen, die ihre Anwendungspalette auf Ultrix-Systeme portieren.

Einen wahren "Ultrix-Alptraum" hat nach eigenen Aussagen Finanzdirektor Scott Bowes von der Phoenixville Medical Association in Pennsylvania durchlebt. Als einer der ersten Kunden des RISC-Systems 5400 beklagte sich der Finanz-Experte bei DEC-Chef Ken Olsen persönlich über Inkompatibilitäten zum Betriebssystem Ultrix. Auch auf anderer Hardware zum Beispiel der Microvax-2, verursache der Einsatz des Ultrix-Betriebssystems Schwierigkeiten.

DEC-Sprecher geben zwar Anpassungsprobleme zu, insistieren aber darauf, daß die Fehler aus dem Unix-Derivat entfernt worden seien. Außerdem sei eine groß angelegte Kampagne in die Wege geleitet worden, die dafür sorgen werde, daß VARs und unabhängige Software-Anbieter schon bald ein breites Angebot an kommerzieller Ultrix-Software anböten.

Entsprechend erweitert das Unternehmen sein Angebot in den Bereichen dreidimensionale Grafik und Künstliche Intelligenz für Ultrix-Plattformen. So sind die Grafiksoftware-Bibliotheken "DEC GKS-3D V1" und "DEC PHIGS V2.1" jetzt sowohl für die Betriebssysteme VMS als auch für Ultrix erhältlich.

Außerdem stellt Digital seinen Anwendern eine Entwicklungsumgebung für Expertensystem-Anwendungen zur Verfügung. Ein Abkommen mit der kalifornischen Lucid Inc. gestattet DEC für seine RISC-basierte Hardware den Vertrieb des Entwicklungssystems "Lucid Common Lisp/DEC System V3.0". Auch "IF/Prolog", eine Version der KI-Programmiersprache Prolog von der Münchner Interface GmbH, läuft unter VMS und auf Ultrix-Systemen. +