Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.07.2002 - 

Master und Bachelor werden immer bekannter

Diplominformatiker sind zu teuer

MÜNCHEN (CW) - Deutsche Firmen akzeptieren mittlerweile die internationalen Bachelor- und Master-Abschlüsse. Viele Arbeitgeber würden Bachelor-Absolventen einstellen, um ihren Bedarf an IT-Fachleuten zu decken.

Eine Umfrage der Universität Paderborn unter Personalverantwortlichen in 408 deutschen Unternehmen ergab, dass 74 Prozent der Arbeitgeber die Pläne, ein gestuftes Studiensystem mit Bachelor und Master an hiesigen Universitäten einzuführen, kennen. Je größer der Arbeitgeber, desto besser informiert ist er: In Firmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern kannten fast 83 Prozent der Befragten die Studienabschlüsse. Bei Unternehmen mit weniger als 200 Beschäftigten lag der Anteil bei gut 66 Prozent.

Die befragten Personalverantwortlichen erklärten zu 94,5 Prozent, dass sie ihren Bedarf an IT-Arbeitskräften mit Bachelor-Absolventen decken würden. Rüdiger Kabst, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Uni Paderborn: "Nach dem Boom schauen die Unternehmen genauer auf die Kosten. Ein Bachelor fordert eine geringere Vergütung zum Berufseinstieg als ein traditionell ausgebildeter Diplominformatiker." Positiv für die Unternehmen wirke sich außerdem aus, dass ein Bachelor mit sechs Semester Regelstudiumzeit. schneller auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehe.