Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


21.03.1986

Disketten-Preisverfall hemmt RPS-Wachstum

DIETZENBACH (CW) SYMBOL 190 \f "Symbol"° Die Rhone-Poulenc Systeme (RPS) GmbH, Dietzenbach, ist mit dem abgeschlossenen Geschäftsjahr 1985 nicht zufrieden. Zwar konnte das Unternehmen laut Geschäftsführer Heinz Trippel ein Umsatzplus von rund 7,6 Prozent auf 15,2 Millionen Mark verzeichnen, doch habe man durch den extremen Preisverfall im Diskettenmarkt Federn lassen müssen. "Der Preiskampf auf dem Diskettenmarkt",so Trippel, "kann nur noch als ruinös bezeichnet werden". Anfang dieses Jahres mußte RPS seine Diskettenpreise um 20 Prozent senken. Nur die äußerst günstige Geschäftsentwicklung bei Bändern und Magnetplatten habe RPS vor größerem Schaden bewahrt, erklärte Trippel.

Trotz dieser unbefriedigenden Preissituation bei Floppies gibt sich der RPS-Geschäftsführer für 1986 zuversichtlich. Die neuen "High-Focus-Disketten" seien vom Markt gut aufgenommen worden. Auch bei Bändern und Magnetplatten rechnet Trippel wieder mit einem positiven Geschäftsverlauf.