Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.2003 - 

Anmeldungen und Angebote nehmen zu

Distance Learning ist gefragt

MÜNCHEN (CW) - Immer mehr Erwachsene in Deutschland entscheiden sich für Fernlernen: Im vergangenen Jahr haben sich 121770 Menschen zu einem Distance-Learning-Kurs angemeldet - 14 Prozent mehr als im Jahr 2001. Allerdings nimmt das Interesse an IT-Seminaren ab.

Nach der jüngsten Erhebung des Bundesbildungsministeriums können Interessierte derzeit zwischen 1969 Fernlehrgängen wählen, was einem Zuwachs von 8,4 Prozent entspricht. 295 Anbieter sind mit staatlich zugelassenen Fernlehrgängen am Markt - ein Anstieg von 7,3 Prozent.

Insgesamt führen Lehrgänge zu "Wirtschaft und kaufmännische Praxis" mit 35,3 Prozent aller Teilnehmenden die Hitliste der beliebtesten Bildungsziele via Distance Learning an. "Schulische und sonstige Lehrgänge", die auf externe Schulabschlüsse vorbereiten, liegen mit 11,8 Prozent auf Platz zwei. 10,5 Prozent aller Fernlehrgangsteilnehmenden sind im Themenbereich "Staatlich geprüfte Betriebswirte, Techniker und Übersetzer" eingeschrieben, ein Plus von 8,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2001.

Eine gesteigerte Nachfrage erleben auch Sprachkurse (plus 8,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Gesunken ist dagegen die Nachfrage nach IT-Lehrgängen (minus 35,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr) und nach Kursen aus dem Gebiet "Freizeit, Gesundheit, kreative Gestaltung" (minus 28,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

Diese Entwicklungen gehen Hand in Hand mit dem starken Trend zu abschlussorientierten Fernlehrgängen. Der Anteil der Teilnehmenden, die öffentlich-rechtliche oder staatliche Abschlüsse anstreben, liegt mit 45,1 Prozent noch einmal wesentlich höher als im Vorjahr (37 Prozent).

Kleine und spezialisierte Anbieter

Der Fernunterrichtsmarkt wird durch eine Vielzahl kleinerer, hoch spezialisierter Anbieter geprägt. Über 80 Prozent der Institute betreuen weniger als 1000 Teilnehmer in maximal zehn Lehrgängen. Nur vier davon bieten mehr als 100 Lehrgänge an und betreuen dort mehrere tausend Teilnehmer.

Mehr als drei Viertel aller Fernlehrinstitute unterstützen ihre Kurse mittlerweile elektronisch. Oft können die Kursteilnehmenden je nach Thema und eigenem Lernverhalten den für sie optimalen Grad an elektronischer Unterstützung ihres Fernlehrgangs auswählen. Dabei hat das E-Learning um 80 Kurse auf einen Anteil von knapp 25 Prozent am Gesamtangebot zugelegt. (hk)