Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.1994

Distributionszweig nach wie vor bei Ruhrkohle AG Informix kauft Projektgeschaeft von Garmhausen & Partner GmbH

MUENCHEN (qua) - Die Informix Inc. hat am 1. Juli den Namen und das Projektgeschaeft der Garmhausen & Partner GmbH

(G&P), Bonn, akquiriert. Der Distributionsbereich hingegen verbleibt bei der Meuwsen & Brockhausen GmbH, einer Tochter der Ruhrkohle Technik AG.

Wie eine G&P-Sprecherin erlaeutert, hat sich die Ruhrkohle AG (RAG) vom Endkundenbereich des Bonner Unternehmens getrennt, weil das Projektgeschaeft "wider Erwarten" schlecht in ihr Beteiligungskonzept gepasst habe. Der neue Eigner hofft, mit Hilfe der 22 Garmhausen-Mitarbeiter seine Beratungs- und Dienstleistungskapazitaet aufstokken zu koennen. Laut Pressemeldung wird die Informix Deutschland GmbH den G&P-Projektbereich unter dem bisherigen Namen weiterfuehren.

Eigenen Angaben zufolge hat G&P seinen Vertrieb bereits vor anderthalb Jahren in zwei Divisions unterteilt: Das Haendlergeschaeft, dem 50 Mitarbeiter zugeordnet sind, habe seither den Status einer "ruhenden Tochter" mit der Bezeichnung Garmhausen HPC GmbH gehabt.

Diesen Namen muss das Unternehmen allerdings aufgeben. Der jetzt geschlossene Vertrag sieht naemlich vor, dass der Firmengruender Thomas Garmhausen in der Unternehmensbezeichung kuenftig nicht genannt werden darf.

Garmhausen & Partner hat im vergangenen Jahr rote Zahlen geschrieben. Der Verlust ging, so ein Firmeninsider, vor allem auf das Konto der Projekt-Division. Geruechte ueber den Verkauf dieses Bereichs haetten die Klientel verunsichert, weshalb beispielsweise die Deutsche Telekom einen Grossauftrag habe platzen lassen.