Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.03.2007

DJ IPO/HWA will bis Ende April an die Börse

AFFALTERBACH (Dow Jones)--Der schwäbische Motorsportspezialist HWA AG soll nach Angaben der Altaktionäre bis Ende April an die Börse. Unter der Führung der Baader Wertpapierhandelsbank sei die Umplatzierung von rund 511.000 Aktien oder 10% des Aktienkapitals geplant, hieß es am Freitag in Affalterbach bei Stuttgart. Ziel ist der Entry Standard.

Im Rahmen eines so genannten Cold IPO sei eine Handelsaufnahme ohne Kapitalerhöhung geplant. Die drei Altaktionäre Hans Werner Aufrecht, Christian Wolff und Willi Dörflinger wollen nach eigenem Bekunden "langfristig investiert" bleiben. Das Unternehmen, das im Sonderfahrzeugbau und Autorennsport tätig ist, bewertet sich selbst mit mehr als 100 Mio EUR.

HWA erzielte 2006 bei knapp 58 Mio EUR Umsatz ein EBIT von 6,9 Mio EUR. Der schwäbische Sportwagenbauer und Rennsportveteran Hans-Werner Aufrecht (68) bringt aus Altersgründen seine HWA AG an die Börse. Damit soll die Nachfolgeregelung geklärt werden, hatte Vorstand Hans-Jürgen Mattheis zu Dow Jones Newswires bereits früher gesagt.

Die HWA AG entstand aus der Motorsportabteilung der 1967 gegründeten AMG, die 1999 mehrheitlich von DaimlerChrysler übernommen wurde. Das Unternehmen baut Straßensportwagen im Auftrag von DaimlerChrysler AG und Mercedes-AMG. Neben dem Rennteam in der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) fertigt HWA seit 2003 Rennmotoren für die Formel 3 EuroSeries und für die Britische Formel 3 Serie.

HWA-Gründer Hans-Werner Aufrecht hält bislang 51% der Anteile. Weitere 23% sind im Besitz eines strategischen Investors aus Großbritannien. Ein Fünftel gehört dem AT&S-CEO Willi Dörflinger, sowie jeweils 3% den beiden Vorständen Hans-Jürgen Mattheis und Gerhard Ungar.

Webseite: http://www.hwa.ag/

-Von Rüdiger Schoß, Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/rso/jhe

(END) Dow Jones Newswires

March 30, 2007 07:08 ET (11:08 GMT)

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.