Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.04.2007

DJ Kabelnetzbetreiber legen bei Internetanschlüssen zu

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die großen deutschen Kabelnetzbetreiber sind im vergangenen Jahr bei schnellem Internet und Telefon aus der TV-Buchse deutlich vorangekommen. Die Kundenzahlen legten auf niedrigem Niveau stark zu, befinden sich aber weit unter denen der Wettbewerber aus der Telekommunikationsbranche. Wie der Deutsche Kabelverband am Mittwoch mitteilte, gab es bei den breitbandigen Web-Auffahrten mehr als eine Verdreifachung auf 390.000 Anschlüsse. Die Zahl der Telefonkunden habe sich 2006 auf 293.000 fast verfünffacht.

Um mehr als das Doppelte auf 1,2 Millionen vergrößerte sich die Kundenzahl im Pay-TV. Damit hätten die Anbieter Kabel Deutschland, Kabel Baden-Württemberg und die mit Netzen in Hessen (iesy) und Nordrhein-Westfalen (ish) aktive Unity Media Wachstumsraten erzielt, die deutlich über dem DSL-Markt lägen. In diesem Bereich sind auch große Telefonfestnetzgesellschaften wie die Deutsche Telekom oder Arcor und Internetanbieter wie freenet und United Internet tätig. Besonders die Telekom setzt auf "Triple-Play"-Angebote aus Surfen, Telefonieren und Fernsehen übers Internet.

In diesem Jahr wollen die Kabelunternehmen ihre Reichweite deutlich ausbauen. Bis Ende 2007 soll die Zahl der Haushalte, die Zugang zu Breitband-Internet und -Telefon aus dem Kabel haben, auf mehr als 19 Mio von rund 13,5 Mio gesteigert werden. Ihre Investitionen wollen Kabel Deutschland, Kabel BW und Unity Media auf zusammen 512 Mio EUR steigern nach etwa 365 Mio EUR im vergangenen Jahr.

Das TV-Kabel bringe hier zu Lande zum ersten Mal einen echten Infrastrukturwettbewerb in Gang, kommentierte Verbandspräsident Rüttger Keienburg die Entwicklung. "Durch diesen Wettbewerb wird schnelles Internet erstmals für breite Verbraucherschichten erschwinglich." In diesem Zusammenhang kritisierte Keienburg erneut, dass das Potenzial der Branche durch die Zersplitterung in verschiedene Netzebenen nicht in vollem Umfang genutzt werden könne.

Webseite: http://www.deutscherkabelverband.de

DJG/stm/brb

(END) Dow Jones Newswires

April 11, 2007 06:55 ET (10:55 GMT)

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.