Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.2007

DJ Kleinfeld: Habe von Zahlungen an AUB-Chef nichts gewusst - SZ

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Klaus Kleinfeld, hat nach eigener Aussage nichts von Zahlungen seines Unternehmens an den Vorsitzenden der Betriebsräte-Organisation AUB, Wilhelm Schelsky, gewusst. Kleinfeld sagte der "Süddeutschen Zeitung" am Mittwoch, er habe von den Zuwendungen seines Konzerns an die Firmen des AUB-Chefs bis zum Bekanntwerden des Ermittlungsverfahrens "keine Kenntnis" gehabt. Das Verfahren wurde Mitte Februar öffentlich.

Nach Angaben der Zeitung hat Siemens bis einschließlich November 2006 Honorare an den damaligen AUB-Vorsitzenden bezahlt. Das ergebe sich aus dem jüngsten Beschluss zur Durchsuchung von Siemens-Büros und von Wohnungen zahlreicher Personen.

Danach flossen 2006 noch 8 Mio EUR, eine der bis dahin höchsten Summen. Von 2001 bis 2006 sollen es ausweislich der Unterlagen insgesamt 34 Mio EUR gewesen sein. Darin ist außerdem notiert, dass Teile der Rechnungen Schelskys nicht an Siemens gingen, sondern an die Privatadressen des am Dienstag verhafteten Zentralvorstandes Johannes Feldmayer und einer Führungskraft aus dem Rechnungswesen.

Am Dienstag hatte Siemens mitgeteilt, dass Zentralvorstand Feldmayer im Zuge der Ermittlungen der Nürnberger Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommen wurde. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg durchsuchte erneut mehrere Standorte des Konzerns in München, Nürnberg und Erlangen.

Für Siemens haben die Nürnberger Ermittlungen eine neue Qualität: Feldmayer ist der erste aktive Siemens-Vorstand, der verhaftet wurde. Offenbar verdächtigt ihn die Staatsanwaltschaft der Untreue. Auch gegen weitere Siemens-Mitarbeiter wird ermittelt.

Presseberichten zufolge war Siemens Mitte März in Verdacht geraten, mehrere Mio EUR an AUB gezahlt zu haben, um sich deren Wohlwollen zu verschaffen. Die Nürnberger Ermittler gehen danach dem Verdacht nach, dass die Zahlungen auch dazu gedient haben, Betriebsratswahlen zu beeinflussen.

Webseite: http://www.sueddeutsche.de/

DJG/abe/rio

(END) Dow Jones Newswires

March 28, 2007 12:22 ET (16:22 GMT)

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.