Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.04.2007

DJ UPDATE: ASML-Gewinn steigt im 1. Quartal auf 153 (80) Mio EUR

(NEU: Aussagen von Management und Analyst)

Von Mathijs Schiffers

Dow Jones Newswires

AMSTERDAM (Dow Jones)--Die ASM Lithography Holding NV (ASML), Veldhoven, hat im ersten Quartal zwar einen deutlich höheren Gewinn als in der Vorjahresvergleichszeit erzielt, die Erwartung der Analysten allerdings leicht verfehlt. Der niederländische Hersteller von Anlagen zur Halbleiterproduktion bezifferte den Nettogewinn am Mittwoch auf 153 (80) Mio EUR, die Konsensprognose lautete auf 154,8 Mio EUR. Der Umsatz kletterte um 53% auf 960 (629) Mio EUR und lag damit über den Erwartungen von 942,8 Mio EUR.

ASML begründete den Gewinnanstieg mit einem höheren Absatz von Maschinen zu höheren Preisen. Einen Ausblick zum Auftragseingang im zweiten Quartal nannte die mit Nikon Corp und Canon Inc konkurrierende Gesellschaft am Mittwoch nicht. Allerdings bekräftigte sie ihre Erwartung eines Umsatzanstiegs im Gesamtjahr. ASML nimmt nach eigener Aussage wegen der Unsicherheiten hinsichtlich der Anlaufzeiten bei neuen Technologien Abstand von Schätzungen des Ordereingangs.

Im ersten Quartal hat ASML nach eigenen Angaben Aufträge für 62 Systeme im Wert von 911 Mio EUR erhalten. Die Kennzahl dient als wichtiger Indikator für die Umsatzentwicklung. Im laufenden Quartal will die Gesellschaft 69 Systeme ausliefern, der durchschnittliche Verkaufspreis liege bei 12 Mio EUR. Die Bruttomarge dürfte 40% bis 41% erreichen nach 40,9% im ersten Quartal. Im ersten Quartal waren es 77 Systeme für je 11,2 Mio EUR.

Das Unternehmen bekräftigte seine Absicht, überschüssige Barmittel via Aktienrückkauf an die Aktionäre auszuschütten. Weitere Informationen dazu will ASML "zu gegebener Zeit" mitteilen.

ASML-CEO Eric Meurice bezifferte den Auftragseingang zum Ende der Berichtszeit auf 2,16 Mrd EUR. Dieser Wert sichere ein "nachhaltiges Umsatzniveau" im zweiten Quartal und "starke Umsätze in der zweiten Jahreshälfte". 2006 setzte der Konzern 3,6 Mrd EUR um.

Petercam-Analyst Eric de Graaf zufolge lagen die Erstquartalszahlen im Rahmen der Erwartungen. Das Fehlen einer Prognose zum Auftragseingang im zweiten Quartal sei allerdings "negativ". Das Unternehmen sei offenbar inzwischen unsicherer, was die Zukunft bei den Bestellungen betreffe. Webseite: http://www.asml.com

- Von Mathijs Schiffers; Dow Jones Newswires; +49 (0)69-29725 103,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/bam/cbr

(END) Dow Jones Newswires

April 18, 2007 03:00 ET (07:00 GMT)

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.