Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.2007

DJ UPDATE: GE profitiert im 1. Quartal von Infrastruktur

(NEU: Details, Aussage des CEO)

FAIRFIELD (Dow Jones)--Die General Electric Co (GE) hat ihren Nettogewinn im ersten Quartal um 1,5% gesteigert. Vor allem die Segmente "Infrastructure" und "Commercial Finance" hätten mit einem stark zweistelligen Gewinnwachstum zum Ergebnis beigetragen, teilte der US-Mischkonzern am Freitag mit.

Das Ergebnis im fortgeführten Geschäft habe im ersten Quartal 2007 um 8% auf 4,51 Mrd USD zugenommen. Der Umsatz sei um nahezu 6% auf 40,2 Mrd USD gewachsen. Das Ergebnis je Aktie sei auf 0,44 (0,42) USD gestiegen.

Damit erfüllte das Unternehmen die Konsensprognose der Analysten: Von Thomson Financial befragte Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Ergebnis von 0,44 USD je Aktie bei einem Umsatz von 39,82 Mrd USD gerechnet. Der Konzern selbst hatte im März die Ergebnisschätzung für das erste Quartal mit 0,43 bis 0,45 USD je Aktie bekräftigt.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz des Segments "Infrastructure" um 18% auf 11,98 Mrd USD, im Segment "Commercial Finance" ergab sich ein Plus von 15% auf 6,28 Mrd USD erzielte. Der Umsatz bei "GE Money" wuchs um 14% auf 5,81 Mrd USD. Der Bereich "Healthcare" hielt sich auf fast gleichem Niveau wie im Vorjahr bei rund 3,64 (3,66) Mrd USD. Das Segment "Industrial" verzeichnete einen Umsatzrückgang um 9% auf 7,43 Mrd USD. Den größten Umsatzrückgang verbuchte NBC Universal mit 22% auf 3,48 Mrd USD.

"Das Ergebnis von GE Money war wegen der Probleme im US-Hypothekengeschäft rückläufig. Der Bereich Healthcare hatte zeitweilig Probleme wegen behördlicher Verbote für Lieferungen von Chirurgieprodukten. Beide Geschäftsbereiche sind sehr gut in Form und sollten sich während des Jahres erholen", sagte CEO und Chairman Jeffrey Immelt während der Pressekonferenz.

GE gab am Freitag keine Informationen zur Restrukturierung oder zu einem möglichen Verkauf von GE Plastics.

Im laufenden Quartal will GM weiter wachsen. "Im zweiten Quartal erwarten wir ein Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft zwischen 0,52 und 0,54 USD je Aktie, das wäre eine Steigerung von 8% bis 13% verglichen zum Vorjahr", so Immelt. Analysten gehen von 0,53 USD je Aktie aus.

"Für das Gesamtjahr 2007 halten wir an der Prognose eines Gewinns von 2,18 USD bis 2,23 USD je Aktie fest, was eine Steigerung von 10% bis 12% bedeutet", sagte Immelt. Analysten rechnen hier mit einem Ergebnis von 2,22 USD je Aktie.

GE hatte während des Quartals verschiedene Akquisitionen getätigt, darunter den Bereich Flottenmanagement der PHH Corp für 1,69 Mrd USD im März und das Diagnostikgeschäft von Abbott Laboratories für 8,13 Mrd USD im Januar. Zudem hatte der Mischkonzern im Februar Trustment Properties Inc gekauft, eine Investmentgesellschaft für Restaurant-Immobilien.

-Von Jonathan Vuocolo; Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108,

unternehmen.de@dowjones.com

Webseite: http://www.ge.com

DJG/DJN/pia/bam

(END) Dow Jones Newswires

April 13, 2007 08:45 ET (12:45 GMT)

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.