Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.04.2007

DJ UPDATE: Spekulation um Übernahme treibt Aixtron-Aktienkurs

(NEU: Kursentwicklung, Analysteneinschätzungen, Reaktionen)

Von Alexander Becker

Dow Jones Newswires

AACHEN (Dow Jones)--Spekulationen um eine Übernahme der Aixtron AG durch den amerikanischen Halbleitersystem-Hersteller Applied Materials Inc haben die Aktie am Dienstag auf den höchsten Stand seit über zweieinhalb Jahren getrieben. Wie das TecDAX-Unternehmen daraufhin selbst mitteilte, gibt es derzeit keine Gespräche über einen Zusammenschluss mit dem US-Wettbewerber. Analysten bewerten den möglichen Hintergrund der Spekulationen unterschiedlich.

Die Aixtron-Aktie hatte am Dienstagmittag ihre Gewinne vom Vormittag deutlich ausgeweitet und erreichte um 14.00 Uhr MESZ bei einem Plus von rund 15% bei 6,30 EUR ihren Tageshöchstand und zugleich den höchsten Stand seit Sommer 2004. Händler verwiesen neben dem ohnehin positiven Chart-Bild auf vage Spekulationen um ein Übernahmeinteresse von Applied Materials.

Erst als das Unternehmen dem Spekulationen um möglichen Gesprächen um eine Übernahme eine Absage erteilte, gab die Aktie einen wesentlichen Teil ihrer Gewinne wieder ab. "Es gibt keinerlei Dialog mit Applied Materials", sagte ein Aixtron-Sprecher Dow Jones Newswires.

Am Nachmittag um 16.15 Uhr notierte das Aixtron-Papier noch mit einem Plus von 8,8% bei 5,91 EUR und blieb damit größter Gewinner im TecDAX. Applied Materials lehnte am Nachmittag eine Stellungnahme zu den Gerüchten ab.

Ein Frankfurter Analyst bezeichnete eine Übernahme von Aixtron durch Applied Materials als "eher unwahrscheinlich". So sei das US-Unternehmen nicht dafür bekannt, Technologie in Übersee einzukaufen, sagte der Analyst, der namentlich nicht genannt werden wollte. Vielmehr investiere Applied Materials in Start-Ups in den USA, und entwickle deren Technologie weiter.

Ein anderer Analyst verwies darauf, dass Applied Materials "seit vielen, vielen Jahren" als potenzieller Käufer im Halbleiterausrüstermarkt und auch speziell bei Aixtron genannt wird. Auch derzeit sei ein Interesse nicht auszuschließen. So habe sich Applied Materilas in den vergangenen Jahren in verschiedene Wachstumsbereiche vorgewagt.

Auch ein Nischenanbieter wie Aixtron könnte zu dieser Strategie passen, zumal das US-Unternehmen gemessen an seiner Größe "kein großes Geld in die Hand nehmen müsste", um Aixtron und deren Technologie zu übernehmen. Allerdings hält auch dieser Analyst, der ebenfalls nicht genannt werden wollte, die Spekulationen am Markt eher für spekulativ, denn fundamental begründet.

Der Frankfurter Analyst bringt mit dem niederländischen Chipsystem-Hersteller ASM International NV noch einen weiteren potenzielle Käufer aus Europa ins Spiel. ASMI-CFO Naud van der Ven sagte Dow Jones Newswires: "Wir kommentieren Gerüchte generell nicht." Er verwies darauf, dass sein Unternehmen sich klar auf einen Weg der Ertragssteigerung festgelegt habe und sich sein Unternehmen davon auch nicht abbringen wolle.

Der Aixtron-Sprecher sagte allerdings, dass sein Unternehmen derzeit generell keine Übernahmegespräche mit irgendeinem Kandidaten führen. Dieses habe das Unternehmen auch in der Vergangenheit nicht getan. Bei Aixtron werde vielmehr vermutet, dass dieses Gerücht aus einer generellen Interessensäußerung von Applied Materials über mögliche Übernahmen im Technologiesektor entstanden sei, sagte der Aixtron-Sprecher weiter.

Aixtron ist im TecDAX und an der Nasdaq gelistet. Die Marktkapitalisierung liegt nach Angaben des Unternehmens bei einem Kurs von 5,94 EUR bei rund 530 Mio EUR. Der Streubesitz beträgt 89,82%. Der Hersteller von Anlagen für die Halbleiterindustrie hatte 2006 seinen Umsatz um 23% auf 172 Mio EUR gesteigert. Beim Nettoergebnis schrieb das Unternehmen mit 5,9 Mio EUR wieder schwarze Zahlen, nachdem im Vorjahr ein Verlust von 53,5 Mio EUR angefallen war.

Aixtron ist ein Hersteller von Depositions-Anlagen für die Halbleiter-Industrie. Die Produkte werden zur Herstellung von leistungsstarken Bauelementen für elektronische und opto-elektronische Anwendungen auf Basis von Verbindungs-, Silizium- und organischen Halbleitermaterialien genutzt.

Webseite: http://www.aixtron.de/

- Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 505,

industry.de@dowjones.com

(Joon Knapen in Berlin und Mathijs Schiffers in Amsterdam haben zu diesem

Bericht beigetragen)

DJG/abe/rio

(END) Dow Jones Newswires

April 10, 2007 11:03 ET (15:03 GMT)

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.