Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.03.2007

DJ UPDATE: Vodafone erwartet harten Wettbewerb

(NEU: Analystenaussagen, weitere Vodafone-Aussagen, Aktienkurs)

Von Daniel Thomas

Dow Jones Newswires

LONDON (Dow Jones)--Die Vodafone Group plc, Newbury, will ihren Sparkurs beibehalten und gleichzeitig die Umsätze ankurbeln. In einer Pressemitteilung im Vorfeld des britischen und deutschen Investorentages teilte Vodafone mit, auf den beiden größten Märkten - Deutschland und Großbritannien - werde das Unternehmen mit sinkenden Preisen und einem harten Wettbewerb konfrontiert. Zudem wies Vodafone als weiteren Nachteil auf die Regulierung in den beiden Märkten hin.

Vodafone will nach eigenen Angaben dem harten Preiskampf bei den Telefongesprächen mit einem Aufstocken beim Datenservice begegnen. In Großbritannien meldete Vodafone eine EBITDA-Marge von 26,6% für die ersten fünf Monate per Ende Februar. Vodafone bekräftigte in der Mitteilung, dass die EBITDA- Marge in Großbritannien im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres unter der der ersten sechs Monate liegen werde.

Da sich die Gesprächspreise in Deutschland (Voice Call) jährlich um 25% reduzierten, will Vodafone mit dem Breitband-Internetservice neue Umsätze generieren. In Großbritannien sehe das Unternehmen eine Verbesserung der Service-Umsätze (underlying). Diese sind laut Vodafone in den beiden Monaten bis Ende Februar im Vergleich zum Vorjahr gewachsen.

Zudem verspricht sich Vodafone von einer engeren Zusammenarbeit mit Arcor Kosteneinsparungen von 50 Mio GBP. An Arcor ist Vodafone mit 74% beteiligt, und Arcor profitiert nach Einschätzung von Beobachtern stark vom DSL-Boom. Die restlichen Anteile an Arcor hält die Deutsche Bahn und die Deutsche Bank.

Nach Einschätzung von Martin Mabbutt, Analyst bei Nomura, signalisiert Vodafone in der Mitteilung niedrigere Margen. "Jeder hat zwar damit gerechnet, dass sie schwach sind, aber sie sind niedriger als erwartet", sagte Mabbutt. Morten Singleton, Analyst bei der WestLB, stimmt mit der Einschätzung überein, dass die Margen schlechter als erwartet seien. Allerdings versuche Vodafone auch eine "Wachstumsstory in Großbritannien" anzustoßen.

Vodafone hatte angekündigt, die britische Supermarktkette Asda mit ihren eigenen Mobiltelefon-Service der Marke Vodafone auszustatten. "Das Geschäft mit Asda ist interessant, weil Tesco mit ihrem Service MVNO das Netz der Telefonica-Tochter 02 benutzt", sagt der Analyst. Die Vodafone-Aktie verliert bis gegen 10.25 Uhr MESZ 3,5% auf 136,60 Pence.

Webseite: http://www.vodafone.com

-Von Daniel Thomas, Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/cbr/jhe

(END) Dow Jones Newswires

March 30, 2007 04:44 ET (08:44 GMT)

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.